Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Einheitliche Öffnung

Gera (NG). Mit vereinfachten Öffnungszeiten ihrer Museen will die Stadt den Wünschen ihrer Besucher entgegenkommen. Ab Mai sollen die Museen täglich (außer montags) von 11 bis 18 Uhr offen stehen. "Damit haben die Gäste wochentags eine Stunde länger als bisher Gelegenheit zum Museumsbesuch", begründet OB Dr. Norbert Vornehm die geplante Neuregelung, die er dem Stadtrat am 22. April zur Beschlussfassung vorlegen will.
Wie beim StadtService H35 und der Bibliothek wolle Gera überall in der Verwaltung und in städtischen Einrichtungen einfache und damit leicht merkbare Öffnungszeiten einführen.
Um Kinder und Jugendliche für die Angebote in den Museen zu interessieren und die Vernetzung zu allgemeinbildenden, Berufs- und Förderschulen zu stärken, werde Schülern und Auszubildenden sowie Vorschulgruppen im Rahmen des Unterrichts außerdem freier Eintritt gewährt. Mit freiem Eintritt für Inhaber der Sozialcard und Kinder unter 6 Jahren sei sichergestellt, dass kein Interessierter aus Kostengründen auf einen Museumsbesuch verzichten müsse. Die notwendige Erhöhung der Eintrittspreise erklärte der OB mit der Gesamtsituation des städtischen Haushalts und einer Anpassung im Thüringer Vergleich.
Die Stadt führt neu eine Kombikarte für Dix-Haus und Orangerie sowie eine Jahreskarte ein, die für alle städtischen Museen gilt.

( 16.04.2010 )

zurück