Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Start Baubeginn für leisere Straßen

Gera (NG). Mit dem symbolischen ersten Spatenstich nahm die Stadt Gera am Montag ihre Vorhaben zur Verbesserung des Straßenzustandes im Rahmen des Konjunkturpaketes II in Angriff. In der Dornaer Straße wird in zwei Abschnitten mit Investitionen von insgesamt fast 261.000 Euro zwischen Kurt-Keicher- und Gerhart-Hauptmann-Straße das vorhandene Pflaster gegen eine lärmoptimierende Schwarzdecke ausgetauscht. Parallel dazu begannen ebensolche Arbeiten in der Friedrich Engels-Straße zwischen Amthor- und Zabelstraße mit einem Volumen von rund 106.000 Euro.
"Wir sind froh, dass es jetzt losgehen kann", sagte Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm angesichts des langen Winters und der erforderlichen Genehmigungen. In den nächsten Monaten werde die Kommune mit Mitteln der Bundesrepublik einige wichtige und stark befahrene Straßen mit einem Bitumen-Belag ausrüsten, also "laute" Fahrbahndecken durch leisere ersetzen und so den Lärmpegel senken. "Leider reicht das Geld nicht für alle Straßen, bei denen dies notwendig wäre", bedauert er.
Für sechs Projekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 1,1 Millionen Euro hatte die Stadt Gera Zuschüsse nach dem Zukunftsinvestitionsgesetz für infrastrukturelle Maßnahmen beantragt. Sie werden nun zu 75 Prozent mit Mitteln des Bundes gefördert. Alle Vorhaben müssen in diesem Jahr begonnen und möglichst auch beendet werden. Deshalb geht es in den nächsten Wochen Schlag auf Schlag. Dabei werden jeweils das vorhandene Pflaster und das darunter liegende Kiesbett ausgebaut und danach eine neue Tragschicht sowie eine Bitumen-Decke aufgebracht. Parallel dazu werden die Borde gerichtet, Einbauten angepasst und die Straßenentwässerung überprüft. Bis Pfingsten sollen die jetzt beginnenden Arbeiten in der Dornaer und der Friedrich-Engels-Straße beendet sein, wobei sich in letzterer der Teil bis zur Gagarinstraße zu einem späteren Zeitpunkt anschließt.
Noch im April beginnen auch die Arbeiten in der Johannes-R.-Becher-Straße zwischen Ärztehaus und Egon-Erwin-Kisch-Straße. Ein weiterer Abschnitt bis zur Erich-Mühsam-Straße soll ab Mai in die "Kur" genommen werden. Diese Maßnahme sei eine von zwei, die man zusätzlich beim Landesverwaltungsamt (LVA) angemeldet habe, erläuterte Geras Baudezernent Ramon Miller. Möglich geworden sei dies, weil man bei den öffentlichen Ausschreibungen für diese infrastrukturellen Vorhaben sehr gute Ergebnisse erzielt habe. Eine Bestätigung durch das LVA stehe aber noch aus.
Doch Gera sorgt im Rahmen des Konjunkturprogramms II nicht nur in der Innenstadt für leisere Straßen. Voraussichtlich ab Juli wird auch in der Ortsdurchfahrt Niebra das Kopfsteinpflaster durch eine Schwarzdecke ersetzt. Gleiches steht im vierten Quartal für die Zwickauer Straße im Bereich zwischen Kreisel Liebschwitz und Wipse-Brücke - sie wird durch das Thüringer Straßenbauamt neu errichtet - auf dem Plan. Dort sollen die Betonplatten durch Schwarzdecke ersetzt und damit der Lärmpegel gesenkt werden.

( 16.04.2010 )

zurück