Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Neubau auf einem Filetstück

In bester Innenstadtlage, sozusagen auf einem Filetstück des Geraer Grundstücksmarktes startet die Wohnungsbaugenossenschaft "Glück Auf" Gera eG am Montag, 12. April, ihr erstes Neubauvorhaben seit über 20 Jahren. Mit dem Aushub der Baugrube für die umfassende Baumaßnahme ist dann der Weg geebnet für den "Wohnpark Berliner Straße".
Unmittelbar neben der Geschäftsstelle der WBG "Glück Auf" gelegen, sollen schon im Sommer 2011 27 neue Wohnungen bezugsfertig sein. "Den Termin werden wir auf jeden Fall halten", versichert Uwe Klinger, Vorstand der WBG "Glück Auf". Bis voraussichtlich September diesen Jahres wolle man den Rohbau stehen haben und über die kommenden Wintermonate den Innenausbau voran bringen, so Klinger weiter.
Auf die Frage, wieso die WBG einen solchen Neubau in Angriffnehme, verweist Uwe Klinger auf die gestiegene Nachfrage nach Wohnungen im Stadtzentrum: "Zentrumsnah und trotzdem mit einem schönen Wohnumfeld - das sind die Bedingungen vieler v.a. älterer Bürger, die kurze Wege haben wollen." Mit der Straßenbahnhaltestelle direkt vor dem Haus, dem Bahnhof in nächster Nähe und nur wenigen Gehminuten bis zur Sorge und in den Hofwiesenpark habe der "Wohnpark Berliner Straße" dann einen deutlichen Standortvorteil. Selbstverständlich wolle die Wohnungsbaugenossenschaft auch auf die Ansprüche einer immer älter werdenden Bevölkerung reagieren und barrierefreie Angebote schaffen.
Im ersten Bauabschnitt des großen Vorhabens habe man bereits in der rückseitig gelegenen ..... Straße im vergangenen Jahr 18 Wohnungen grundwertig saniert. "Dieser Block ist bereits voll vermietet", so Klinger. Im zweiten Bauabschnitt soll nun der Neubau direkt zur Berliner Straße hin entstehen. Auch die zwei angrenzenden Grundstücke Friedrich-Engels-Straße/Ecke Berliner Straße habe die WBG "Glück Auf" bereits erworben. Hier plane man in einem dritten Bauabschnitt die Vollendung des "Wohnparks".
Dem über Jahrzehnte wuchernden Wildwuchs ist man schon Herr geworden. In einer gestaffelten Bauweise sollen bald treppenartig abgestufter Bau entstehen, der sich einerseits dem nach hinten abfallenden Gelände anpasst, andererseits die Höhe des bereits stehenden Hauses ....Straße erreicht.
"Den Parkcharakter wollen wir durch viel Grün erreichen, dass die Mieter auch von ihren Balkonen aus genießen können. Die großen Bäume vor der Geschäftsstelle bleiben stehen und um den Neubau soll es Neupflanzungen geben", verrät Uwe Klinger. Auch Bänke und Verweilmöglichkeiten sollen schließlich mit dem Abschluss des dritten Bauabschnittes dem Anspruch "Wohnpark" gerecht werden.
Neben vier 1-Raum-, 15 2-Raum- und acht 3-Raum-Wohnungen entsteht auch eine 105 m2 große Begegnungsstätte, die die WBG "Glück Auf" selbst betreiben will. Hier sollen künftig vielfältige Angebote gemacht werden, die es Mietern, anderen Interessierten und WBG-Mitarbeitern ermöglicht, miteinander ins Gespräch zu kommen. Bei allem soll der Neubau jedoch kein Angebot betreuten Wohnens werden, sondern barrierefrei und Seniorengerecht - aber für alle Altersstufen offen. "Glück Auf"-Vorstand Uwe Klinger meint in der Hinsicht: "Eine Durchmischung der Altersstrukturen ist sogar sinnvoll. Alle Generationen sind so beisammen, Ältere können das Leben um sich herum genießen." Dass das Wohnkonzept am exquisiten Standort in der Stadtmitte ankommt, beweisen die zahlreichen Interessenten. "Bisher haben wir acht Vorverträge geschlossen und von Woche zu Woche werden es mehr.", so Klinger.
Alles in allem soll der zweite Bauabschnitt 2,8 Millionen Euro kosten. Meistern wolle die WBG "Glück Auf" diesen Brocken mit Mitteln des Innenstadt-Stabilisierungsprogramms des Freistaates Thüringen, Eigenmitteln sowie einem Darlehen der Geraer Bank. Um dem Bauvorhaben eine gewisse Einmaligkeit zu verleihen arbeite man zudem mit den Geraer Künstlern Sven Schmidt und Winfried Wunderlich zusammen, die derzeit eine künstlerische Gestaltung für den "Wohnpark Berliner Straße" entwickeln.

( Christine Schimmel, 08.04.2010 )

zurück