Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Acht neue Rennräder übergeben

Radsport und Gera - eine Erfolgsgeschichte. Dafür stehen Namen wie Olaf Ludwig, Jens Heppner, Thomas Barth, Gerald Mortag, Lutz Haueisen und in jüngster Zeit René Enders, Robert Förstemann und Marcel Barth.
Zu ihnen gehört auch der derzeit beste deutsche Radprofi André Greipel. Schwer beladen war er in die Otto-Dix-Stadt gekommen, wo er von 2002 bis 2004 beim SSV Gera 1990 bei Gerald Mortag trainierte und im TEAG Team Köstritzer um Siege und Platzierungen gekämpft hat, bis er den Sprung zu den Profis wagte und das mit großem Erfolg.
Zur Begrüßung gab es Blumen für den Radprofi, überreicht von der 10-jährigen Maraike Lange. Mitgebracht hatte der 27-jährige Ausnahmeathlet acht Rennräder, jeweils vier Bahn- und Straßenräder.
Ein Profi als Sponsor, dafür waren Nachwuchssportler, Vereinsmitglieder wie auch Vertreter des Präsidiums gern nach Meilitz/Münchendorf gekommen. Überreicht wurden die gesponserten Rennräder auf dem Firmengelände Rühmann Transporte - Logistik & Transport, ein Unternehmen welches den Nachwuchs seit Jahren mit einem beträchtlichen Engagement unterstützt und fördert.
Wolfgang Reichert dankte André Greipel für seine Unterstützung. "Wir freuen uns, einen so ambitionierten Fahrer in unserem Verein zu haben", so der SSV-Präsident. Erst vor wenigen Tagen lobte der Vereinschef auf der Mitgliederversammlung die erfolgreiche Nachwuchsarbeit, die auf einer schon professionellen Grundlage der Sichtung neuer Radsportler fußt. Da wird das Material knapp und da kommen solche Förderungen gerade recht. Sportdirektor Bernd Herrmann bedankte sich persönlich bei André Greipel, weiß er doch, dass ein solches Engagement für den Nachwuchs nicht alltäglich ist. "Es gibt noch viele ehemalige Radsportler aus unserem Verein, Namen will ich hier nicht nennen, die durch aus Möglichkeiten zur Unterstützung und Förderung des Nachwuchses haben", so der Hauptsponsor des SSV Gera 1990.
"Ich denke, dass ich André während seiner Zeit beim SSV Gera und seiner Zugehörigkeit zum TEAG Team Köstritzer nicht ganz schlecht betreut habe", scherzte Gerald Mortag, der, wie er selbst sagt, einfach mal nach gefragt hat, natürlich ganz unverbindlich, ob ein so erfolgreicher Radprofi für den SSV-Nachwuchs etwas tun kann. "Schon einige Tagen später rief mich André an und frage, ob ich mit acht Rennrädern zufrieden sei und ob ich Bahn- oder Straßenräder brauche. Im Trainerteam haben wir uns dann auf je vier Bahn- und Straßenräder entscheiden", erinnert sich Gerald Mortag.
André Greipel fuhr von 2002 bis 2004 im TEAG Team Köstritzer und wechselte vom PSV Rostock zum SSV Gera 1990. Seine ersten Sporen als Profi verdiente er sich im Team Wiesenhof, wechselte dann zum Team T-Mobile, jetzt Team High Road Columbia. Den Kontakt zum SSV Gera 1990 hat er nie verloren, auch wenn es ihm zeitlich nur schwer möglich ist, nach Gera zu kommen. Nach seinem Weggang aus Ostthüringen entschied er sich für eine Mitgliedschaft im Förderkreis Radsport Gera. Schon in den Jahren zu vor hat er den SSV-Nachwuchs immer wieder mit Sachspenden gefördert.

( Reinhard Schulze, 25.03.2010 )

zurück