Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Neue Fahrpreise für Bus und Bahn

Ab dem Jahreswechsel gelten beim GVB neue Fahrpreise. Darüber informierte GVB-Geschäftsführer Udo Gantzke, nachdem das Landesverwaltungsamt in Weimar die Fahrpreisänderung genehmigt hatte. Demnach kostet ab 1. Januar 2010 beispielsweise die Einzelfahrt in Bus und Bahn 1,70 Euro (ermäßigt 1,10 Euro), die Tageskarte 3,70 Euro (ermäßigt 2,30 Euro), die Stadtkarte kostet künftig monatlich 43,00 Euro und das SAC-Ticket 37,50 Euro. Der Preis für das Espresso-Ticket konnte erneut bei einem Euro stabil gehalten werden. Bereits gekaufte Fahrscheine können noch bis zum 28. Februar 2010 im GVB-Kundenservice kostenlos umgetauscht werden.
Im Durchschnitt steigen die Fahrscheinpreise zum neuen Jahr um 3,35 Prozent. "Bei der Preisbildung haben wir uns um Ausgewogenheit bemüht und darum, die Ticketpreise leistungsgerecht zu gestalten", erläutert Gantzke. Deshalb falle die Erhöhung bei der Tageskarte in diesem Jahr etwas höher aus. "Bisher kostete eine Tageskarte so viel wie zwei Einzelfahrscheine. Zählungen haben aber ergeben, dass ein Großteil der Fahrgäste mit Tageskarte mehr als zwei Fahrten unternimmt; dafür zahlen sie nun ein angemesseneres Entgelt." Gleichzeitig gibt es ab Januar einen neuen Fahrschein beim GVB: Die 9-Uhr-Karte. Sie ist wochentags ab 9 Uhr (und jeweils bis 4 Uhr morgens) gültig, am Wochenende und an Feiertagen kann sie ganztags genutzt werden. Das Ticket wird mit einjähriger Vertragsbindung zum Monatspreis von 34 Euro angeboten.
Die letzte Tarifänderung beim GVB erfolgte im April 2008. Damit waren die Preise fast zwei Jahre lang stabil. "Das ist in der Region wohl einmalig", so Gantzke.

( 11.12.2009 )

zurück