Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Die Feuerwehr in Gera ist 150 Jahre alt

Die Feuerwehr Gera begeht in diesem Jahr ihr 150-jähriges Jubiläum. Im Rahmen eines Festaktes würdigte die Stadt die Arbeit der Feuerwehr, die in den 150 Jahren des Bestehens mit hohem Einsatz Helfer und Retter in der Not war. "Im Namen der Stadt danke ich allen hauptberuflichen und ehrenamtlichen Feuerwehrleuten, die die Feuerwehr aufbauten und weiter entwickelten. Großen Dank für ihren unverzichtbaren und ehrenamtlichen Dienst. Ich wünsche ihnen auch künftig immer eine unbeschadete Rückkehr von allen Einsätzen", so Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm. Welche gewaltige Entwicklung die Feuerwehr in den vergangenen 150 Jahren genommen hat, zeige ein Blick auf die Geschichte. Vor 150 Jahren, am 7. Oktober 1859, wurden die Führer der Feuerlöschkompanie Gera durch den damaligen Oberbürgermeister Fürbringer verpflichtet und vereidigt. Damit begann die 150-jährige Erfolgsgeschichte der Geraer Feuerwehr.
1884 wurde in der Ludwig-Jahn-Straße ein zentrales Feuerwehrgerätehaus eingeweiht, das bis 1974 die Wache der Berufsfeuerwehr beherbergte. Am 1. April 1923 wurden die ersten hauptamtlichen Kräfte eingestellt. Neben dem Brandschutz war auch der städtische Krankentransport eine wichtige Aufgabe. 1974 bezog die Berufsfeuerwehr ihr neues Gerätehaus in der Berliner Straße 153. Dort befindet sich heute noch die Hauptwache. Im Zuge der Neugestaltung des Stadtzentrums wurde das Gerätehaus in der Greizer Straße 44 abgerissen und die Freiwillige Feuerwehr Gera-Zentrum zog mit ihrer Technik in ein Provisorium in die Freitagstraße 64 um.
Nach der politischen Wende 1989 wurde die Berufsfeuerwehr wieder der Stadt Gera unterstellt. 1992 ging die gemeinsame Feuerwehr- und Rettungsleitstelle für Stadt und Landkreis Gera in Betrieb. Eine neue Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ging 2009 in Betrieb.
Gemeinsam mit Lars Oschmann, Vorsitzender des Thüringer Landesfeuerwehrverbandes, zeichnete Dr. Norbert Vornehm 24 Kameraden für ihre treuen Dienstjahre und für ihren Einsatz aus. Alexander Medicke, Alexander Hemmann, Heiko Heller, Oliver Ebing, Henry Brückner erhielten die Bronzene Brandschutzmedaille am Bande für zehn treue Dienstjahre, Heiko Poser, Lutz Schmidt das Silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande für 25 treue Dienstjahre, Konrad Herling das Goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande für 40 treue Dienstjahre, Peter Fröhlich, Gerhard Morgenroth, Hubert Vetterlein das Große Brandschutzehrenzeichen am Bande für 50 treue Dienstjahre, Heinz Albert, K.-Heinz Metzner das Große Brandschutzehrenzeichen am Bande Stufe I für 60 treue Dienstjahre, Pierre Lüderitz, Claudia Große, Matthias Lange, Bernd Rosenkranz, Simone Rössel, Enrico Wolfram und Silvio Wedel die Ehrenmedaille des Thüringer Feuerwehrverbandes in Bronze, Achim Benndorf, Jens Hemmann, Joachim Seidel, Frank Albert die Ehrenmedaille des Thüringer Feuerwehrverbandes in Silber, Heinz Meier, Bernd Kutter die Ehrenmedaille des Thüringer Feuerwehrverbandes in Gold, Karl Heinz Metzner, Emil Schulz ein Ehrengeschenk des Stadtfeuerwehrverbandes Gera.

( NG, 16.10.2009 )

zurück