Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

"Wie bei einer großen Gartenparty"

1.200 Quadratmeter Blumenbeete, Rasen, Hecken und Sitzflächen erstrecken sich hinter dem Haus von Dr. Detlef Ebert und seiner Frau Petra. Riesige Agaven und Natursteinmauern lassen Urlaubsfeeling aufkommen: Mediterranes steht im Mittelpunkt der grünen Oase. "Mein Mann hat ein Auge für wunderschön zugehauene Natursteine, die dann irgendwo verarbeitet werden müssen", scherzt Petra Ebert. Doch hauptsächlich hat der Garten sein Aussehen den Urlaubsreisen der Eheleute in südliche Länder zu verdanken. "Wir reisen vor allem gern nach Südeuropa. Von dort bringen wir dann neue Gestaltungsideen für unseren Garten mit", verrät Dr. Ebert.
Die neueste Errungenschaft ist ein zusätzliches Gartenstück hinter einer riesigen Buchenhecke, das das Ehepaar vor etwa zwei Jahren dazu gekauft hat. Um die Hecke nicht ständig zurückschneiden zu müssen - denn "man kann ihr praktisch beim Wachsen zusehen", so Dr. Ebert - baute er kurzerhand ein Torhaus durch die Hecke. Und auch alles andere hat er selbst errichtet.
Lieblingsecken hat das Ehepaar im Garten viele, beispielsweise auf der Bank unter einem Walnussbaum oder im Teehäus-chen. "Es gibt hier so viele unterschiedliche Gartenräume, die alle wie Zimmer eingerichtet werden, da ist es überall schön", ist sich das Ehepaar einig.
Nur eines sticht aus der mediterranen Idylle heraus: Mitten auf dem Rasen grast ein blaues Plastik-Schaf. "Das ist eine Erinnerung an die BUGA vor zwei Jahren", erklärt Dr. Ebert, der selbst Mitglied im BUGA-Förderverein ist. Als solches kam er auch dazu, Interessierten zum "Tag der Offenen Gärten" Einlass in seine grüne Oase zu gewähren. Von Anfang an sind die Eberts bei dieser "Stadtgartenschau", wie der Arzt selbst es nennt, dabei, nur ein- oder zweimal haben sie ausgesetzt. "Es ist zwar anstrengend, aber es macht auch viel Spaß", so Dr. Ebert. "Biertische und Stühle werden raus geräumt und es hat sich eingebürgert, dass alle ihren Gästen etwas anbieten. Man kommt sich vor wie bei einer großen Gartenparty." Aber nicht nur die Interessenten können sich beim Tag der Offenen Gärten neue Ideen holen. Auch Fachleute kommen in den offenen Gärten vorbei und geben beispielsweise Tipps zur Pflanzenpflege und Düngung. Mit rund 800 Besuchern zählt die in Gera seit dem Jahr 2002 vom BUGA-Förderverein organisierte Aktion zu den meistbesuchten in ganz Thüringen.
Zum Tag der Offenen Gärten in Gera am Sonntag, 28. Juni, sind in diesem Jahr 20 Gärten von 10 bis 17 Uhr für die Besucher geöffnet. Gegen einen kleinen Umkostenbeitrag gibt es in den Eingangsgärten Haus Schulenburg, Botanischer Garten und bei Ingo Tröger, Pölziger Straße 78, 06712 Heuckewalde/Pölzig die vollständige Liste aller teilnehmenden Gärten.

( NG/kk, 26.06.2009 )

zurück