Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Südafrika fordert Italien heraus

In diesem Jahr feiern die "Flammenden Sterne" einen runden Geburtstag: Bereits zum fünften Mal treffen sich auf dem Flugplatz in Gera-Leumnitz die weltbesten Pyrotechniker zum Duell. Und wie es sich für ein Jubiläum gehört, schicken die Veranstalter ein hochkarätiges Teilnehmerfeld ins Rennen. Die beiden Kontrahenten reisen in diesem Jahr aus Südafrika und Italien an. Damit steigen zwei Nationen in den Ring, die bei den "Flammenden Sternen" in Gera noch nicht am Start waren. Erstmals funkeln die Feuerwerke im Juni am Nachthimmel über Gera. Grund für den ‚Umzug’ vom September in den Sommer sind die Temperaturen, welche die Besucher in den letzten vier Jahren des Öfteren frösteln ließen. Mit der Vorverlegung des Festivals soll die Chance auf zwei laue Sommerabende, an denen die Zuschauer das Programm bei angenehmen Temperaturen bis in die Nacht hinein genießen können, deutlich erhöht werden.

Italienisches Feuerwerk

Mit Benito Pagano tritt am Freitag, 26. Juni, 23 Uhr, ein Urgestein der Feuerwerker-Szene an, dessen Himmelsshows stets einen Tanz auf dem Vulkan versprechen - kein Wunder, stammt der Italiener doch aus der Nähe von Pompeji am Fuße des Vesuvs. Italienische Feuerwerke sind traditionell impulsiv, temperamentvoll und klanggewaltig. Ein ganz besonderer Hingucker sind die kaskadenartigen Effekte, bei denen sich der Feuerwerkskörper am Himmel teilt, in mehreren Stufen nach unten fällt und dabei jedes Mal neue Formen und Farben hervorbringt. Diese Meisterwerke der Pyrotechnik sind reine Handarbeit, sehr wertvoll und daher auch recht selten zu sehen. Begleitet werden die farbenprächtigen Feuerwerkbouquets unter anderem von einer Vielzahl spektakulärer Blitzeffekte. Benito Pagano gehört zu den besten Pyrotechnikern der Welt, die Produkte aus seinen Feuerwerks-Manufakturen kommen rund um den Globus zum Einsatz.

Südafrikanisches Feuerwerk

Auch die Firma Starburst Pyrotechnics mit ihrem Showdesigner Bonnie Pon weist eine beeindruckende Vita auf: Die Feuerwerksfirma ist nicht nur die Nummer Eins in Südafrika, sie wird die "Flammenden Sterne" auch als willkommene Generalprobe für ihren feurigen Auftritt bei der Fußball-WM 2010 nutzen. An der Reputation fehlt es den Pyrotechnikern vom Kap nicht - sie inszenierten gleich zweimal das Geburtstagsfeuerwerk für Südafrikas Freiheits-Idol Nelson Mandela. Auch bei den afrikanischen Pyrotechnik-Meisterschaften standen sie schon mehrmals auf dem Siegertreppchen. Und bei der Weltmeisterschaft der Feuerwerker im kanadischen Montreal unterstützten sie das US-amerikanische Team. Die Firma Starburst Pyrotechnics wurde 1943 gegründet und produziert mehr als 100 Feuerwerksshows pro Jahr auf der ganzen Welt. am Sonnabend, 27. Juni, 23 Uhr, ist sie nun bei den "Flammenden Sternen" in Gera zu erleben.

Feuriges Rahmenprogramm

Das Rahmenprogramm beginnt an beiden Festivaltagen um 19 Uhr. Livemusik auf zwei Bühnen mit "Biba & die Butzemänner" und "All In", "Antenne Thüringen Allstars & Sue N" und "Abu Bakarr’s Spirit", den "Geistertrommlern" und "All In", Antenne Thüringen-Party und "la-boum", Gaukler und Straßentheater, Kinderprogramm, Feuerartisten, Trommler, skurrile Lichtobjekte, Cocktailbars, Gastronomie und die Finum-Safari für Kinder vertreiben die Zeit bis zu den beiden Musikfeuerwerken. Ebenfalls an beiden Tagen leiten Lasershow von "The Art of Fire" und Countdown ab 22.30 Uhr die beiden Feuerwerke ein.
Tickets gibt es bei Gera Tourismus im H35 und unter ( (0180) 5055505. Infos und ausführliches Programm unter www.flammende-sterne.de

( NG, 26.06.2009 )

zurück