Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Lebendiges Festival mit internationalen Balletthighlights

Im Jahr 2009 wird das Internationale Tanzfestival Thüringen unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Dieter Althaus seine nunmehr dreißigste Ausgabe erleben. Theater&Philharmonie Thüringen möchte dieses Jubiläum zu einer konzeptuellen Neuausrichtung nutzen: Mit einem umfangreichen Programm soll ein lebendiges Festival geschaffen werden, das sein Publikum unterhält und gleichzeitig einen inhaltlichen Anspruch hat.
Die 30. Geraer Ballett-Tage bekennen sich zum klassischen Ballett, indem sie die zeitgenössische Auseinandersetzung mit seinen Formen, Themen und Körpern sichtbar machen. Es ist ein Anliegen, ganz unterschiedliche Strategien dieser Auseinandersetzung vorzustellen, sei es die Konservierung, die Weiterentwicklung oder die Umschreibung.
Das Spektrum der künstlerischen Positionen wird daher vom Ballett der Lettischen Staatsoper mit "Le Corsaire" bis hin zu Raimund Hoghe, dem "Tänzer des Jahres 2008", mit seinem minimalistischen "Swan Lake, 4 Acts" reichen. Zwischen diesen beiden Polen rangieren weitere Gastspielhighlights wie die junge Truppe der spanischen Compañía Nacional de Danza, das Tanztheaterstück "ZeitSprünge" von Heike Hennig und ein "Sommernachtstraum" der Staatlichen Ballettschule Berlin. Eröffnet werden die Ballett-Tage mit einer Premiere des ThüringenBallett: "Le Sacre du Printemps" und "Der Feuervogel".
Für die Finanzierung des Thüringer Ballett-Preises Gera konnte ein starker Partner gefunden werden: Die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen wird durch ihre Förderung des erstmals stattfindenden Wettbewerbs für junge Tänzer ihr Engagement in den Bereichen Kultur- und Nachwuchsförderung weiter ausbauen.
Zur Festivaleröffnung am 19. Juni präsentiert sich auch die populäre TheaterFABRIK-Reihe unter dem Motto "Spätschicht trifft Tanz" im Festivalzelt vor der Bühne am Park ab 21 Uhr. Die Themen Tanz und Zeit werden aufgegriffen, um die Ergebnisse getreu der Spätschicht-Idee "Erst Theater, dann Party!" vor der Eröffnung einem breiten Publikum zu präsentieren.
Am Sonnabend, 20. Juni, werden zwischen 10.30 und 17.30 Uhr Schnupperkurse angeboten. Diese Kurzworkshops richten sich an Interessenten, die schon immer einmal ausprobieren wollten, wie sich die hohe Kunst des Step-, Salza- oder Jazz-Tanzes anfühlt.
Der Workshop für Jugendliche ab 15 "Wie wichtig ist schön? - Tanzen und (sich) darstellen" am 22. und 23. Juni richtet sich an Jugendliche ohne tänzerische Vorbildung. Choreografin Gudrun Lange aus Düsseldorf leitet den Workshop.
"Im Abseits" heißt das Tanstück der Jugendgruppe des Tanztheaters ellaH in Zusammenarbeit mit der Musikschule Johann Sebastian Bach Leipzig, das als Gastspiel am 24. Juni, 18 Uhr, auf der Bühne am Park zu sehen ist. Das Stück setzt sich mit der Ausgrenzung Einzelner auseinander, die von Ignoranz bis zu Mobbing und stummer wie offener Aggression gehen kann.
Für die Festivalzeitung der 30. Geraer Ballett-Tage sucht die TheaterFABRIK Mitstreiter. Eine ganze Woche lang werden die Workshopteilnehmer nicht nur Tanzaufführungen ansehen und darüber diskutieren, sondern die eigenen Schreibkünste ausbilden und perfektionieren. Die Ergebnisse werden in einer täglich erscheinenden Festival-Zeitung veröffentlicht. Gesucht werden Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren. Anmeldungen sind unter ( (0365) 2147859 möglich.

( 12.06.2009 )

zurück