Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Stadt Gera will den Unternehmen "Lotsen" als Ansprechpartner zur Seite stellen

Damit Schiffe sich in den Untiefen, an Sandbänken und im Gewirr der Fahrstraßen im Hafen zurechtfinden, gibt es in der Seefahrt seit vielen Jahrzehnten schon eine segensreiche Erfindung: den Lotsen. Der kennt sich im Hafenlabyrinth aus und bringt die Schiffe sicher ans Ziel. Damit ansässige Firmen und potenzielle Investoren sich in den Untiefen der Marktwirtschaft und im Gewirr bürokratischer Regelungen zurechtfinden, hat die Stadt Gera jetzt eine hoffentlich ebenso nützliche Erfindung gestartet - den Wirtschaftslotsen.
"Alles aus einer Hand", nennt sich der Service, den Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm in einem Pressegespräch vorstellte. Jedem Unternehmer steht ab sofort innerhalb der Stadtverwaltung ein "Lotse" als persönlicher Ansprechpartner zur Seite. Diese Geleitspersonen sind im Fachdienst Wirtschaftsförderung/Stadtentwicklung angesiedelt. Vornehm und seine Fachdienstleiterin Marén Ritter hegen die berechtigte Hoffnung, dass der kompetenten Betreuung der Firmen vor Ort wachsende Bedeutung zukommt, natürlich neben solchen Standortfaktoren wie intakte Infrastruktur, reiche Bildung und vielfältige Kultur.
In den nächsten Tagen will der Rathauschef zunächst ortsansässige Unternehmen mit mehr als 30 Beschäftigten schriftlich darüber informieren, wer für sie zuständig ist, sie schnell und unbürokratisch berät und alles für sie regelt. Im ersten Anlauf ist von 170 Firmen die Rede. Vorerst werden sechs Lotsen zum Einsatz kommen. Bis zum Jahresende sollen dann jedem Unternehmer sein persönlicher Ansprechpartner benannt sein.
Gera laboriert bekanntlich daran, dass Investoren nicht gerade Schlange stehen. Das Lotsenkonzept könnte zur Abhilfe beitragen. Denn Erstansiedler und Neugründer haben ein großes Bedürfnis nach Dienstleistungen und Informationen. Denken wir nur an die Vermarktung von Gewerbeflächen, an Fördermöglichkeiten, Netzwerkaktivitäten, Vermittlung von Kooperationspartnern usw.
So konnte Dr. Vornehm auf Anfrage von Neues Gera mitteilen, dass die Stadt derzeit Kontakte zu etwa 130 potenziellen Investoren hat, entschlossene wie unentschlossene, abwartende wie startbereite. Wenigstens folgende attraktive Gewerbeflächen, die im Angebot sind, seien genannt: Zoche (am Flugplatz) mit 23 Hektar und das LEG-Projekt Heizkraftwerk Nord. Im Gebiet Salzstraße könnten zwei Investoren wirksam werden.
Das Prinzip "Alles aus einer Hand" gehört zu Vornehms Steckenpferden. Denn es wird im Großen und Ganzen schon einigermaßen erfolgreich im StadtService H 35 und im BauService H 35 praktiziert. Jetzt kommt als weiteres Projekt das Lotsenvorhaben hinzu, gewissermaßen als dritter Baustein der Strukturreform für eine schlanke und effektivere Stadtverwaltung. Vornehm rückt nicht von seinem Traum ab, in Gera schrittweise das servicefreundlichste bundesdeutsche Rathaus zu etablieren.

( Harald Baumann, 04.06.2009 )

zurück