Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

300 Roster zum Festauftakt

Gleich zwei Jubiläen geben am Sonnabend, 16. Mai, Anlass für ein Fest: Die Feuerwehr Gera und die Eisenbahn werden 150 Jahre alt. Die erste Eisenbahnstrecke von Gera wurde vor 150 Jahren nach Zeitz eröffnet. Dies war ein wichtiger Moment für Gera als Industrie- und Handelsstadt. Im selben Jahr, genau am 7. Oktober, wurde die Geraer Feuerwehr zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Darum nimmt sie es sich zum Anlass, 2009 mit verschiedenen Festveranstaltungen das Jubiläum zu begehen. Eine davon ist das Bahnhofsfest. "Wenn wir schon die Möglichkeit haben, ein solches Jubiläum zusammen zu feiern, warum sollten wir das dann nicht tun?" sind sich Gerd Tucholka, Leiter des Bahnhofsmanagments Gera, und Gunter Vogel, Brandamtsrat der Feuerwehr Gera einig.
Auf dem Geraer Bahnhofsvorplatz erwartet die Besucher ein buntes Festprogramm. Nach der feierlichen Eröffnung um 11 Uhr stehen zuerst "Die Lanz-Leut" auf der Bühne. Die Geraer Musiker werden auch um 13.30 Uhr noch einmal zu sehen sein. Den ganzen Tag über wechseln sich verschiedenste Programmpunkte ab: Um 11.50 und 12.50 Uhr gibt es eine große Plüschtierparty für die kleinen Gäste. Um 12.30 Uhr tritt die Bergbahnkönigin Sylvia mit ihrem "Bahn Spezial"-Programm auf. Ab 14.45 Uhr ist sie zusammen mit ihrem Partner Laurant und dem Programm "Ab jetzt nur gute Laune" zu sehen. Auch die "Notendealer" sorgen für musikalische Umrahmung. Um 14.15 Uhr gibt es "A Capella vom Feinsten" und um 15.15 Uhr ihre "A Capella Show". Höhepunkt und Abschluss des Festes ist der Auftritt des Schweizer Sängers Leonard, der bereits zum zweiten Mal beim Geraer Bahnhofsfest auftritt.
Auch die Feuerwehr hat allerlei parat: So zeigen sie, jeweils neben der Bühne, typische Feuerlösch-Einsätze (11.40, 13.20 Uhr), einen Hilfeeinsatz bei einem Autounfall (12.20 Uhr) und einen Höhenrettungseinsatz (14 Uhr). Einen besonderen Höhepunkt bildet aber die Vorführung der historischen Brandbekämpfung (15.45 Uhr), bei der die Kameraden anhand eines kleinen, brennenden Häuschens verschiedene historische Löschvarianten demonstrieren.
Neben dem Bühnenprogramm wird für Groß und Klein aber noch Vieles mehr geboten. Die Feuerwehr stellt ihre Fahrzeuge auf dem Busplatz auf, so dass man sich ein solches Auto einmal ganz aus der Nähe ansehen kann. "Feuerwehr zum Anfassen eben", fasst Gunter Vogel die geplanten Aktionen zusammen. Außerdem wird ein Tauchbecken aufgebaut sein, wo man den Tauchern der Geraer Feuerwehr bei der Arbeit zusehen kann. Insgesamt 30 Kameraden sind an diesem Tag eingebunden.
Auch die Deutsche Bahn hat Einiges geplant: Ein Zugsimulator lädt dazu ein, sich einmal wie ein echter Lokführer zu fühlen. Historische Dampfzüge sind zu Gast und starten um 9 bzw. 11 Uhr zu Pendelfahrten nach Zeitz. Die Gäste sind außerdem eingeladen, in einer Diesellok der Baureihe 219, die von Liebhabern aufgrund ihrer Frontalansicht "U-Boot" genannt wird, einem Lokführer beim Fahren über die Schulter zu schauen. Fünf andere Loks können zusätzlich besichtigt werden.
Für die Kleinen gibt es unter anderem eine Hüpfburg in Form eines Regiotriebwagens, einen "Bobbytrain Parcours" und eine Kinder-eisenbahn am Parkplatz.
Zum Beginn der Veranstaltung haben sich die Feuerwehr und die Bahn noch etwas Besonders ausgedacht: Passend zu ihrem Jubiläum spendiert jeder von ihnen 150 Roster an die Gäste.
Falls es am Sonnabend regnen sollte, ist ein großes Festzelt schon organisiert. "Aber ich hatte bei einem Bahnhofsfest noch nie Regen", konstatiert Gerd Tucholka optimistisch.

( Kristin Kulow , 15.05.2009 )

zurück