Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Mit Herausforderung das 30. Jahr bewältigen

Spatzen werden gewöhnlich nicht so alt, der Goldene Spatz jedoch zählt schon 30 Lenze. In diesem Jahr feiert er seinen Geburtstag. Zehn Jahre hat er in der DDR gelebt - 1979 erblickte er in Gera das Licht der Welt -, und 20 Jahre ist er nun schon ein gesamtdeutscher Vogel. Von Anfang an gab es eine Kinderjury, allerdings wurden die Goldenen Spatzen selbst von einer Fachjury vergeben. Heute haben die Kinderjuroren das Sagen und bestimmen, wer die gläserne Trophäe erhält. Die Kinder der ersten Spatzenjury sind heute auch 30 Jahre älter, und es ist bestimmt interessant, zu erfahren, was aus ihnen geworden ist.
Zur Eröffnung des Jubiläumsfestivals, das vom 24. bis 30. Mai in Gera und Erfurt stattfindet, sollen sich die Bewerter von damals vorstellen. Der Film, den sie zum ersten Erfolgsfilm mit einem Ehrenpreis bedachten, war "Ein Schneemann für Afrika", den Goldenen Spatz erhielt ein anderer Film, nämlich "Das Raubtier" von Walter Beck. Aber dem Regisseur Rolf Losansky war das egal. Im Gegenteil "Mir sind die Preise, die von den Kindern vergeben werden, am Wichtigsten", betonte er immer wieder. Natürlich ist der Regisseur vieler bekannter Kinderfilme und Präsident des ersten gesamtdeutschen Festivals 1991 auch Inhaber des Goldenen Spatzen. Rolf Losansky wird gemeinsam mit seiner Hauptdarstellerin von 1979 Hadiatou Barry den Film während des Festivals präsentieren.
Das Hauptziel des Kinder-Medien-Festivals ist jedoch wie immer, neue Filme in den sechs Kategorien vorzustellen und Gespräche zwischen Machern und Zuschauern zu vermitteln. Was das Festival zu bieten hat, stellte Festivalleiterin Margret Albers in Gera vor. "Es sind in diesem Jahr die Herausforderungen, die die Inhalte der Filme stellen, Herausforderungen im Alltag oder in einer märchenhaften Welt", skizziert sie den Themenumfang des Wettbewerbsprogramms, das 39 Beiträge enthält. Als Beispiel nennt sie "Das große Rennen", eine deutsch-irische Koproduktion, die in Gera ihre Deutschlandpremiere erlebt. Trotz Widrigkeiten kann ein Mädchen seinen Traum, Rennfahrerin zu werden, erfüllen. Oder die Schülerin Lilli, die im Film "Hexe Lilli" plötzlich zur Hüterin eines wichtigen magischen Buches wird. "Aber auch ‚Das tapfere Schneiderlein’ muss schließlich eine echte Bewährungsprobe abliefern", lacht die Festivalchefin. Insgesamt erwartet die Zuschauer ein breites Spektrum an Formen und Themen, versichert sie.
Eröffnet wird das Festival in diesem Jahr in Gera mit der Vorpremiere des Animationsfilme "Jasper und das Limonadenkomplott". Zuvor ist die erste Folge der Reihe "Bei uns und um die Ecke" zu sehen, die mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik vertraut macht. Im Informationsprogramm sind Kinderfilme von 2008 und 2009 zum Thema "Abenteuer Leben", Jugendfilme und das Filmprogramm 30 Jahre Goldener Spatz zu sehen. Viele Gäste haben sich angekündigt. Produzenten, Regisseure und Darsteller wollen mit ihrem Publikum ins Gespräch kommen. Speziell an Eltern und Erzieher, aber auch an Vorschulkinder und Schüler wendet sich das medienpädagogische Programm in Gera, das vom 23. bis 27. Mai Wissenswertes, Probleme und Spannendes aus Film, Fernsehen oder Computer bereithält. Die Preisverleihung wird dann in Erfurt zum Abschluss des Festivals stattfinden, wobei der gläserne Vogel nicht mehr durch Jenaer Glasbläser seine Feuertaufe erhält (sie sind auch in die Jahre gekommen), sondern in einer bayerischen Glasmanufaktur, die den Spatz nach Originalmodell herstellt.
Der Kartenvorverkauf hat in diesen Tagen begonnen (0365) 55 22 800. Wie immer beinhaltet das Spatzticket auch die Hin- und Rückfahrt mit Bus oder Straßenbahn. "Wo ringsum alles teurer wird, bleiben bei uns die Preise gleich", wirbt Margret Albers für den Festivalbesuch.


( Helga Schubert, 09.04.2009 )

zurück