Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Im Gewerbegebiet Tinz ist Hightech Trumpf

Das attraktive Gewerbegebiet Tinz hat durch eine weitere Investition Zuwachs bekommen. Aus Anlass seines 15-jährigen Bestehens nahm das Druckhaus Gera eine hocheffektive Druckablage in Betrieb: neue modernste Heidelberger Druckmaschinen und Anlagen mit einer Investition von über zwei Millionen Euro. Die Technik mit elektronischer Steuerung des Farbsystems setzte Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus durch Knopfdruck in Betrieb.
Zur Geburtstagsfeier hatten Belegschaft und Geschäftsführung etwa 200 Gäste eingeladen, darunter Bundestags- und Landtagsabgeordnete, Kabinettsmitglieder der Landesregierung sowie weitere Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Gewerkschaft, Kultur und Sport. Ein herzlicher Gruß galt den Vertretern der rund 600 Geschäftskunden, mit denen das Druckhaus eine ersprießliche Partnerschaft unterhält und sich so als regionaler dienstleistender Mittelstandsbetrieb bewährt und so über 3000 Aufträge an Land ziehen konnte. Der größte Kunde stammt sogar aus Bayern.
Geschäftsführer Uwe Kaiser wies vor den Gästen nach, dass seit Betriebsgründung 1993 angestrengt für solide ökonomische Ergebnisse und für die Sicherung der Arbeitsplätze gearbeitet wurde.
Für den Erfolg des Unternehmens erwies sich der konsequente Kurs auf Innovation als ausschlaggebend. So seien mit Unterstützung der Landesregierung und der Thüringer Aufbaubank bisher etwa 16 Millionen Euro in neueste Technik investiert worden. Nach der Errichtung der neuen Druckfabrik 2005 im Norden Geras und der Erweiterungsinvestition in neue Technik 2005 gibt es jetzt die weitere Hightechanlage.
Dieter Althaus bezeichnete es als beispielhaft, dass Mitarbeiter und Management gemeinsam Verantwortung tragen für das Vorankommen des Unternehmens. Wichtig sei ebenso das Engagement zur Heranbildung des fachlichen Nachwuchses. Das Druckhaus beschäftige 65 Mitarbeiter, darunter zehn Lehrlinge. Die Firma sei Beweis dafür, dass der Mittelstand Konjunkturmotor ist und bleibt.
Oberbürgermeister Dr. Vornehm hob hervor, dass das Unternehmen Weitsicht bewies und für Veränderungen stehe. Mit der Beteiligungsgesellschaft gäbe die Leitung das Beispiel für andere Geraer Unternehmen. Immer wieder seien seit Gründung die Stadt und die Region unterstützt worden. Jährlich fließen erhebliche finanzielle Mittel und materielle Leistungen in die Förderung des Sports, in kulturelle und soziale Bereiche.
Zu den zufriedenen Kunden des Dienstleisters gehört der Seelingstädter Busunternehmen Hartmut Piehler. Seit 1998 läßt er Kataloge für Tages- und Mehrtagesreisen drucken. Er schätzt die gute Qualität und die pünktliche Ausführung der Aufträge.
Die zahlreichen Gäste fanden sich im Anschluß an die Inbetriebnahme der neuen Technik zu geselliger Runde zusammen, um auf das Geburtstagsjubiläum und weitere geschäftliche Erfolge des Druckhauses anzustoßen.

( Harald Baumann, 07.11.2008 )

zurück