Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Mit Familienfest ein Dankeschön an die EU

"In sechs Jahren ist mit 20 Millionen Euro in Gera viel passiert", stellte OB Dr. Norbert Vornehm fest und bezog sich dabei auf das Stadtentwicklungsprogramm Urban II. 15 Millionen Euro flossen aus dem Fördertopf der EU in die Stadt, die noch einen Eigenanteil von 5 Millionen Euro aufbringen musste. Nun möchte Gera mit einem Urban-Fest am 5. Juli sich bei der EU für ihre Politik und innovative Stadtentwicklung be-danken, wozu die gesamte Bevölkerung bei freiem Eintritt eingeladen ist.
Dr. Vornehm erinnerte an die von 2000 bis 2006 entstandenen Urban-Projekte, die dazu beitragen, Gera lebenswerter und attraktiver zu machen. Dazu gehören die Umgestaltung des Klubs der Jugend und Sportler (Tonhalle) und der Volkshochschule, die Neugestaltung des Sachsenplatzes, die Rekultivierung des Mühlgrabens oder der Bau der Umsteigestelle vom Zug in die Straßenbahn am Comma. Auch zahlreiche soziale Vereine seien gefördert worden, außerdem seien durch Förderung klein- und mittelständischer Unternehmen 176 Arbeitsplätze und 45 Ausbildungsplätze entstanden.
Die EU sähe die Kommunen als tragende Säulen an, bestätigte Baudezernent Roman Miller, außerdem sei es eine Forderung der EU gewesen, Nähe zu den Bürgern zu vermitteln und Öffentlichkeit herzustellen. "Mit dem Fest soll deswegen auch der Europagedanke gefördert werden", meinte er. Ein Urban-Projekt aus nächster Nähe in Augenschein nehmen können die Gäste schon kurz nach der Eröffnung 14 Uhr auf der Veolia-Bühne. Da wird die benachbarte Sheddachhalle als Turnsportzentrum (zur Buga-Blumenhalle) feierlich eingeweiht. Während des Urban-Festes wird die Halle als Infozentrum genutzt, in dem Ausstellungen, Gespräche, Podiumsdiskussion und Aufführungen des Urban-Films stattfinden. 40 Vereine und Firmen, die zum Teil selbst Nutznießer des Urban-Programms waren, werden sich zu dem Fest präsentieren, erläuterte Rainer Schmidt vom Clubzentrum Comma. Aber auch per Bus oder vom Flugzeug aus können die Interessenten die Orte des Urban-Geschehens betrachten. Der Bus fährt 10 und 15 Uhr von der Heinrichstraße am H35 ab und 15.10 Uhr an der Panndorfhalle.
"Wir haben ein attraktives Familienprogramm vorbereitet", meinte Rainer Schmidt. Eine große Kinderaktionsfläche befindet sich auf der Wiese im Hofwiesenpark. Einen Blick über das Festgelände bietet die 35 Meter-Hebebühne der GUD/Stadtwirtschaft. Für Stimmung und Unterhaltung sorgen das mobile Marionettentheater mit "Zirkus Pro", die Watzdorfer Honky Tonk mit Dixieland, Lothar Pötzl mit Bodypainting und Wasserlauf auf der Elster mit der innovativen Schwimmschule. Auf der Veolia-Bühne geht es bis Mitternacht rund. Gäste sind Gerhard Schöne am Nachmittag und Purple Schulz & Band am Abend. Zu erleben sind außerdem Tanz, eine Sommer-Bademodenschau, die Trommlergruppe "Amahaoo" und der Geraer Musiker Andreas Geffarth mit neuesten Titeln. Den Abschluss bildet um Mitternacht ein großes Höhenfeuerwerk.

( Helga Schubert, 27.06.2008 )

zurück