Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

200 Jahre Dahlien in Thüringen

Der Mai ist natürlicherweise und inszeniert auch hohe Dahlienzeit. Erst recht 2008. Denn vor 200 Jahren wohl gelangten die ersten Knollen dieser Pflanzen in die Anlagen des Schlosses Belvedere bei Weimar. Fünf verschiedene, noch als "Georginen" bezeichnete Sorten wurden damals dort verzeichnet: Georgina variabilis rosea, purpurea, lilicina, coccinea und pinnata; also Urformen. Weil Fürst Heinrich XLIII. Reuß enge Kontakte zum Hofe von Großherzog Carl August pflegte, kamen die Blumenschönen alsbald auch in die Gärten nach Köstritz.
Mit dem 30. Dahlienfest wird man das vom 5. bis 7. September ausgiebig feiern. Doch so ein Jubiläum braucht einige Vorbereitungen: So läuft nun auch schon die Bewerbungszeit für junge Frauen um das schöne Amt der Dahlienkönigin 2008/09. Kandidatinnen im Alter von 18 und 35 Jahren sollten sich jetzt dafür im Kulturamt melden, damit man ihnen da noch diesen oder jenen Tipp zur Vorbereitung auf die Wahl geben kann. Die findet am 4. Juli im Festsaal des Palais’ statt.
Gekrönt wird die Siegerin der Prüfungen am Freitagabend zu Beginn des Festes bei einer Show unter dem diesjährigen Titel "Die Dahlie im Wandel der Zeiten", zu der man diesmal auch sehr auf die Teilnahme vieler früheren Dahlienköniginnen hofft. Bei der Stadtverwaltung werden emsig bereits die detaillierten Anmeldungen für einen Festumzug mit etwa 40 Bildern am Sonntagvormittag eingesammelt. Armin Danz hatte da auch vor fünf Jahren die Parade vorbreitet. Das Festkonzept im Stile eines Straßenfestes mit mehreren Schauplätzen ist beschlossene Sache. Und lange schon die Bestellung von Blüten und Blumen, die man für die Ausstattung brauchen wird.
In der Gärtnerei P. Panzer schaut man derzeit erwartungsvoll auf das junge Grün im Zelt. Die im Herbst selektierten Knollen wurden im Januar eingelegt. Jetzt sind die Stecklinge zur Vermehrung gemacht. Das musste etwas bewusster nach Farben geplant werden. Zum Fest werden rund 60.000 Blüten gebraucht; u.a. für Dahlien-Plastiken und den Wagenschmuck. Dafür sind insbesondere mehr weiße als sonst, aber auch viele gelbe, rote, lila Dahlien, eben in kontrastreichen Farben vorbestellt. Parallel mussten jedoch über 700 Pakete zum Versand von Knollen geschnürt werden.
Die Trends deuten auf zweifarbige Sorten und die besondere Beliebtheit dekorativer und Semikaktusdahlien hin, stellte Dirk Panzer fest. Ihr großartiges Buga-Erfolgsjahr sei kaum zu übertreffen. Aber das aufgeblähte Sortiment aus der Arena im Hofwiesenpark müsse auf Alltagsmaß zurück gebracht werden. Neue Ideen sind gefragt. Es könnte drei Taufen neuer Sorten ihrer Zucht geben. Das heimische Sortenbeet soll 250 bis 300 Namen aufnehmen. Zum 30. Dahlienfest wird die Präsentation da mit einer passenden Ausstellung historischer Medaillen komplettiert. Auch im Schütz-Haus muss traditionell eine Ausstellung von Pflanzen und Keramik zu sehen sein. Aber vor dem feste Feiern steht Fleiß: Der Mai ist auch für Hobby-Gärtner hohe Pflanzzeit. Die Knollen sollten mit dem Wurzelhals etwa 5 Zentimeter unter der Erdoberfläche in aufgelockertem Boden an sonnigen Standorten gesetzt werden. Man darf sie nicht überwässern. Beim Austreiben bleiben am besten nur bis zu fünf Trieben stehen, so Dirk Panzers schnelle Tipps für starkes Grün und schöne Dahlien.

( 23.05.2008 )

zurück