Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Mit eigener Dachterrasse und einem schönen Mietergarten

Zwei Jahre lang stand der Block 116 - 122 in der Lusaner Eiselstraße leer. Jetzt wird hier im August wieder Leben einziehen, genau 25 Jahre nach dem ersten Einzug in den Neubau der Reihe WB 70 in der DDR, wo sich viele Familien freuten, endlich eine Wohnung mit Bad und Fernheizung zu bekommen.

"Das reicht heute nicht mehr aus", weiß Uwe Klinger, Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft (WBG) "Glück auf", "die Wohnansprüche haben sich verändert, der Wunsch nach Komfort und Bequemlichkeit steht oben an". Anlass für die WBG, das Haus aufwändig umzubauen. Zwei Eingänge wurden komplett zurückgebaut, stattdessen wurde an beiden Giebelseiten ein Anbau errichtet, durch den Wohnungen mit größeren Küchen und Bädern mit Fenstern entstehen. Balkons sind eine Selbstverständlichkeit, und wer in die vierte oder fünfte Etage zieht, kann sich sogar an einer Dachterrasse erfreuen. Alle Erdgeschosswohnungen dagegen erhalten einen Mietergarten.

Insgesamt entstehen in der Eiselstraße 116 - 122 48 Wohnungen, von denen 28 barrierefrei zu erreichen sind. Damit kann ein längeres Verweilen von älteren und behinderten Menschen in ihren eigenen vier Wänden ermöglicht werden. Durch zwei Fahrstühle und einen Verbindungsgang werden die vier Treppenhäuser erschlossen. Die Lage des Hauses schildert Uwe Klinger als äußerst günstig, denn öffentlicher Personennahverkehr und ein Einkaufszentrum befänden sich in der Nähe, außerdem gebe es ringsum viel Grün in einem sanierten Gebiet.
Als Pluspunkt hebt Architekt Heiko Wendrich hervor, dass jeder Mieter Einfluss auf die Ausstattung der Wohnung nehmen kann. Steckdosen, Fußbodenbelag, Fliesen, Wandfarbe und anderes kann der zukünftige Mieter bestimmen. Die Bauausführung wird durch die Phönix Bau GmbH übernommen. Das Geraer Unternehmen beschäftigt elf weitere Firmen als Nachauftragnehmer. Geschäftsführer Dr. Hans-Ulrich Wuttig lobte die WBG "Glück auf" als konstanten Partner und spendete statt Richtkrone einen Baum, der am Haus gepflanzt wurde.

( 16.05.2008 )

zurück