Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Olympische Kochkunst 2008 im Blick

Soeben hat Ihr Verein ein weiteres Mitglied aufgenommen. Wie stark ist Ihre Mannschaft jetzt?
Unser Regionaler Köcheklub, der im Verband der Köche Deutschlands organisiert ist, zählt jetzt 52 Mitglieder. Neu hinzugekommen ist die beliebte Zschipperner Gaststätte "Zum Fliegenschnapper", die sich toll herausgemacht hat. "Frau Wirtin", also Inhaberin Gisela Fischer, konnte ich die Urkunde überreichen. Wir hatten uns als Verein in der Gaststätte zur Jahresbilanz getroffen und um künftige Aufgaben abzustecken.

Ihr Köcheklub belebt seit mehr als zehn Jahren das gastronomische und kulturelle Geschehen in Gera. 2007 geht zu Ende. Was steht zu Buche?
Wir konnten wiederum erfolgreich die Chance nutzen, mit einer Reihe Veranstaltungen Zeugnis abzulegen von der Leistungsfähigkeit der einheimischen Gastronomie und Werbung zu machen für den schönen Beruf des Kochs und eine gesunde und attraktive Kochkunst, die ein Stück Lebensfreude zu vermitteln mag. Wobei unsere Ergebnisse 2007 wiederum nur möglich waren durch ein hohes Maß ehrenamtlichen Engagements und durch die lobenswerte Unterstützung einer Reihe Sponsoren.

Was ragt unter Ihren Angeboten im BUGA-Jahr besonders hervor?
Das Spitzenereignis war natürlich unser 5. Geraer Köcheball. Er stand unter dem Motto "BUGA 2007 - So bunt wie die Platte". Das heißt, bei einem Kalte-Küche-Wettbewerb wetteiferten 16 Aussteller mit 20 Schaustücken um Siegeslorbeer. Diese Plattenschau ist für Thüringen einzigartig. Gastgeber war erneut Rieger-Gastro. Rund 20 Sponsoren und Förderer haben das Schaulaufen unserer regionalen Kochkunst und das kulturelle Rahmenprogramm unterstützt. Ich glaube sagen zu können, dass die etwa 400 teilnehmenden Feinschmecker voll auf ihre Kosten kamen.

Halten Sie noch weitere Aktivitäten Ihres Vereins für erwähnenswert?
Vielleicht nur stichpunktartig: Schon im Januar wartete das Hainspitzer "Gasthaus am See" mit einem Kalender auf, der nicht nur das idyllische Holzland vorstellte, sondern auch dessen typische Kochrezepte. Im Mai veranstalteten wir im BUGA-Hofwiesenpark eine dichtumlagerte Kochvorführung zum Thema "Kartoffel & Spargel". Ebenfalls um die Kartoffel ging es bei einem Lehrlingswettbewerb. Gastgeber war Solanum Niederpöllnitz. Vertreter von 152 Anbaubetrieben von Kartoffeln waren zugegen. Im Juni hatten wir im Park des Seehotels Zeulenroda zu einem Grillfest eingeladen. Journalisten der Region konnten dabei ihr Können beim Brutzeln von Grill-Spezialitäten unter Beweis stellen.

Die Blicke richten sich bereits auf 2008. Da wird Erfurt Gastgeber eines gastronomischen Großereignisses sein. Ist Ihr Verein mit von der Partie?
Aber selbstverständlich. Oktober findet in der Landeshauptstadt unter dem Motto "Grenzenlos kochen" die als Olympiade der Köche bekannte Internationale Kochkunstausstellung (IKA) statt. Da treffen sich Köche und Genießer aus aller Welt. Etwa 1100 Köche aus 40 Nationen wetteifern vier Tage lang um Ehre und Edelmetall. Gläserne Küchen laden die Besucher dazu ein, den Köchen aus aller Herren Länder in die Töpfe und Pfannen zu schauen.
Unser Geraer Köcheklub wird mit zwei Einzelausstellern vertreten sein, die lukullische Schauplatten präsentieren wollen. Natürlich werden alle Mitglieder unseres Vereins zur Messe reisen.

Und was wird mit dem Köcheball, der 2008 zum 6. Mal über die Bühne gehen soll?
Der steht ganz klar im Zeichen von Olympia und zwar doppelt: der Kocholympiade in Erfurt und der Sportolympiade in Peking. 20 Schauplatten sollen so weltoffen und vielseitig wie die internationale Küche sein. Internationales Flair werden auch verschiedene Firmen bieten, zum Beispiel Kaffee- und Eisspezialitäten. An der Bar stellen wir neue Trends bei den Mixgetränken vor.
Als Hauptsponsor will wiederum erfreulicherweise Schwarzbach-Lebensmittelgroßhandel mitmachen. Und wir hoffen auch, dass uns als fleißige Helfer erneut Lehrlinge des Geraer Gastgewerbes unterstützen.

( Harald Baumann, 30.11.2007 )

zurück