Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Weihnachtlicher Budenzauber

Mit Weihnachtsmarkt und Eisbahn soll die Innenstadt in der Vorweihnachtszeit lebendig gemacht und zum Anziehungspunkt für jung und alt werden, wünscht sich Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm. Am Montag, 26. November, öffnen beide Veranstaltungsorte ihre Pforten. Der Oberbürgermeister eröffnet 17 Uhr mit Weihnachtsmann und Väterchen Frost den Weihnachtsmarkt und gibt ab 18.30 Uhr den Startschuss zum Kurvendrehen auf der EisArena auf dem Zentralen Platz vor dem Kultur- und Kongreßzentrum.
Der traditionelle Geraer Märchenmarkt, der in diesem Jahr mit einer neuen Figur überrascht, den Bremer Stadtmusikanten, präsentiert sich in diesem Jahr mit einem noch größeren Einzugsgebiet und noch mehr Buden. So gesellt sich zum Marktplatz, der Kirchstraße, der Schlossstrasse, Sorge, Bachgasse und Museumsplatz auch der Johannisplatz hinzu. Insgesamt werden 110 Holzhäuschen die Straßen und Plätze säumen, 78 davon sind neu und machen den Weihnachtsmarkt noch attraktiver. Geschmückt mit Reisig und rund 700 Nadelbäumchen verbreiten sie eine weihnachtliche Atmosphäre.
Der Märchenmarkt ist bis zum 23. Dezember geöffnet und lädt täglich von 10 bis 20 Uhr zum Bummeln und Einkaufen ein. Jeweils 16 Uhr hört sich der Weihnachtsmann in seiner Sprechstunde die großen und kleinen Sorgen und Wünsche der kleinen Besucher an. Viele Veranstaltungen von Glockenspiel, musikalischen Grüßen und Puppentheater bis zur Märchenstunde stimmen auf die Weihnachtszeit ein. Traditionell findet der Wichtelumzug am 6. Dezember statt, und auch die Weihnachtsbackstube am Museumsplatz lädt Familien und Kindergruppen zum Teigkneten, Plätzchen ausstechen, Backen und Garnieren ein. Bäckermeister Michael Möbius steht dabei mit Rat und Tat zur Seite. Im vergangen Jahr bewährten sich über 700 Kinder als Nachwuchsbäcker. Mehr als 500 haben sich bereits für das diesjährige Backvergnügen angemeldet.
Während es in der Weihnachts-backstube heiß her geht, dürfen sich die Meister der Kufen oder solche, die es werden wollen, auf der Eisfläche vor dem KuK heiß laufen. Zum dritten Mal organisiert die Stadtwerke AG mit ihren Töchtern die EisArena, die bis zum 10. Februar das Schlittschuhlaufen inmitten der Stadt ermöglicht. Udo Gantzke, Kaufmännischer Vorstand der Stadtwerke, hofft allerdings auf kühleres Wetter mit Minusgraden, denn die Betriebskosten der Saison 2006/07 seien durch den milden Winter doppelt so hoch gewesen wie im Winter davor.
Die Eisfläche ist mit 600 Quadratmeter etwas kleiner als in den Jahren zuvor. Aber erstmals dürfen auch Gleitschuhe verwendet werden, kündigte Udo Gantzke an. Und neu ist ein beheizbares Gastronomiezelt, das 100 Personen Platz bietet und auch für Gruppen und Kindergeburtstage gemietet werden kann. Wer keine Schlitt- oder Gleitschuhe besitzt, muss auf das sportliche Vergnügen nicht verzichten, denn diese können ausgeliehen werden. Für Zaungäste bietet sich ein mit Heizsonnen ausgestatteter Freisitz an.







( Helga Schubert, 23.11.2007 )

zurück