Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Lust der Geraer auf das Auto hat nicht nachgelassen

Mittlerweile feiert der "Autofrühling" in Gera - wie nebenstehend angekündigt - bereits seine 15. Auflage. Die vorausgegangenen Veranstaltungen haben sich stets eines großen Besucherandranges erfreut, auch wenn es das Wetter nicht immer gut mit den Veranstaltern und Besuchern gemeint hat. Neues Gera sprach mit dem Geraer Innungsobermeister des Kfz-Handwerks, Andreas Jokisch über die bevorstehende Veranstaltung.
Autofahrer sind ziemlich verunsichert: Steigende Benzinpreise, "Sündenbock" für die Feinstaub-Belastung und vieles andere. Macht da Autofahren überhaupt noch Spaß ?
Nun gut, manchmal könnte man wirklich die Lust daran verlieren. Genauer betrachtet, trägt der Individualverkehr aber nur mit weniger als 15 Prozent zur CO2-Belastung bei. Der weitaus höhere Anteil ist der Industrie und hier insbesondere den Energie-Erzeugern, welche durch die Verbrennung fossiler Rohstoffe unser aller Strom erzeugen zuzurechnen. Lkw- und Flugverkehr tragen ein übriges dazu bei!
Für viele ist das Auto in erster Linie Fortbewegungsmittel und vielfach unerlässlich für den Weg zur Arbeit, für andere aber auch immer noch mit einem hohen Spaß-Faktor behaftet. Auto-Fahren sollte auch in Zukunft noch Freude machen, auch wenn die Spritpreis-Besteuerung oder wie jetzt die Diskussion um Feinstaubbelastung und Kohlendioxid-Ausstoß dem eher abträglich sind.
Ob wir uns auch noch in zehnJahren ohne Tempolimit über die Autobahn bewegen (dürfen), vermag ich nicht einzuschätzen. Gerade weil die Bundesrepublik Deutschland für Hersteller und Importeure aber der wichtigste Markt in Europa ist, bin ich davon überzeugt, daß auch in Zukunft der Slogan "das Automobil - des Deutschen liebstes Kind" seine Berechtigung haben wird.
Bleiben wir bei der CO2-Belastung. Wenn ich mein Fahrzeug umrüsten lassen möchte, sind dann die Fachwerkstätten entsprechend vorbereitet ?
Im Prinzip ja. Ein ähnliches Thema hatten wir ja bereits Anfang der 90-er Jahre mit Einzug des Katalysators. Das Kraftfahrzeuggewerbe rüstete schon damals zahlreiche Fahrzeuge mit dem Nachrüst-Kat aus, was vielen Fahrzeugen eine Umschlüsselung in den Fahrzeug-Dokumenten und steuerliche Vergünstigungen einbrachte. Auch diesmal wird es gelingen eine Vielzahl von Fahrzeuge "sauberer" zu machen.
Die Hersteller von entsprechenden Systemen arbeiten mit Hochdruck an Nachrüstmöglichkeiten; für eine Vielzahl von Modellen sind diese bereits erhältlich. Meisterbetriebe der Kfz-Innung Ostthüringen sind nicht nur kompetente Ansprechpartner für den Verbraucher, sondern auch in der Lage bei Fahrzeugen mit bereits vorhandenem Oxidations-Kat Partikelfilter nachzurüsten oder auch die Kombinations-variante, also den sog. Rußfilterkat einzubauen. Dabei Immer zu beachten sind die Herstellervorschriften, die sich durchaus unterscheiden.
Darüber hinaus kann man in den anerkannten AU-Betrieben seit dem 1. März auch die farbigen Feinstaubplaketten käuflich erwerben. Wer hierzu bereits erste Fragen beantwortet haben möchte, hat beim Autofrühling die Gelegenheit dazu.

Sie sprachen die Plakette an, wie ist die Situation aus Ihrer Sicht mit gesperrten Zonen und ähnlichem in unserer Stadt ?
Laut Aussage des Amtsleiters unseres hiesigen Tiefbauamtes, welchem u.a. auch die Untere Verkehrsbehörde unterstellt ist, sind im Stadtgebiet - zumindest im BUGA-Jahr 2007 - noch keine Einschränkungen vorgesehen. In Abstimmung der Thüringer Kommunen soll es zukünftig allerdings einen Maßnahmenkatalog geben, welcher für 2008 eine möglichst einheitliche Regelung vorsieht. Schaut man sich allerdings Ballungsgebiete wie z. B. Berlin, München oder auch Stuttgart an, so wird dort bereits offen über die Verhängung von Fahrverboten geredet. Wer des öfteren in solchen Metropolen unterwegs ist, sollte schon jetzt vorsorgen !
Doch zurück zum Autofrühling. Was bieten Sie Ihren Besuchern außer dem Schausonntag?
Der Autofrühling soll erneut zu einem Wochenende für die ganze Familie werden. Und da er nunmehr zum 15. Mal stattfindet, kann man von einem kleinen Jubiläum sprechen. Das Motto lautet in diesem Jahr "Automobile gestern & heute", und das dürfen die Besucher auch wörtlich nehmen. Anders, als in den vorausgegangenen Jahren gibt es in den drei Einkaufscentern Amthor-Passage, Elster-Forum und Gera-Arcaden Oldtimer auf zwei und vier Rädern zu sehen. Schwerpunkt stellt auch in diesem Jahr die Neuwagen-Ausstellung im Kultur- und Kongreßzentrum dar.
Erstmals ist die Kfz.-Innung eine Kooperation mit Antenne Thüringen eingegangen.
Das Antenne-Thüringen-Team wird - wie Sie sicher an anderer Stelle berichten - ein unterhaltsames Rahmenprogramm in und vor dem KuK gestalten. Wer den Offroad-Parcours auf dem Markt besucht, kann gleich noch einen Abstecher in die Geschäfte auf der Großen Kirchstraße machen.

( 09.03.2007 )

zurück