Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Unternehmen fit für Export

"Neue Märkte entdecken und Bewährtes aufbauen - unter diesem Motto geht die Ostthüringer IHK im Bereich der Außenwirtschaft in diesem Jahr in die Offensive", erklärte Hauptgeschäftsgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Ostthüringen, Peter Höhne.
Dass sich diese Strategie auszahlt, machte er an Hand der gestiegenen Exportzahlen deutlich. Hätte die Exportquote noch vor zehn Jahren bei 17 Prozent gelegen, betrage sie heute 31,2 Prozent. Da sich jedoch die Rahmenbedingungen für den Export ständig ändern, nicht zuletzt auch durch die EU-Erweiterung - jüngstes Beispiel um Rumänien und Bulgarien - sehe es die IHK als ihre Aufgabe an, den Wissensstand schnell an ihre Mitglieder weiter zu vermitteln.
"Um sich für den Export fit zu machen, können die Unternehmen das Aus- und Weiterbildungsprogramm der IHK zur Außenwirtschaftsförderung, Zoll- und Exportrecht, Akquisition und Abwicklung von Außenhandelsgeschäften, Finanzierung und Möglichkeiten der rechtlichen Absicherung von Exportgeschäften nutzen", warb der IHK-Chef. Dabei können sich die Interessenten auf Ländersprechtagen der IHK guten Rat holen. Thema eines solchen Ländersprechtages am 24. Mai in Gera ist Südosteuropa. "Vertreter aus den Balkanrepubliken sollen dabei Unternehmen aus Mitteldeutschland einen fast vergessenen Wirtschaftsraum vorstellen, Chancen und Risiken aufzeigen", erläuterte Eduard Schwartz, Sachgebietsleiter International bei der IHK, der selbst eine sechsjährige Auslandserfahrung hat. Er weiß, dass sich zum Beispiel gerade jetzt in Bulgarien die Unternehmer die Klinke in die Hand geben und meinte: "Hier ergibt sich ein großes Potential, doch dazu braucht man Informationen". Weitere Ländesprechtage sind zu Arabien (8. März), zu Nordafrika/Algerien (14. März), zu Asien ((Ende April/Anfang Mai) und zu Österreich (25. September).
Die beste Möglichkeit, um Kontakte zu knüpfen und zu pflegen sowie den Einstieg in den Export zu finden, seien Fachmessen, ist sich Peter Höhne sicher. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen lägen die Vorteile eines gemeinsamen Thüringer Messestandes auf der Hand. Auf sieben Fachmessen im In- und Ausland ist die IHK vertreten. Dazu zählen neben Messen in Hannover und Düsseldorf Messen in Kiew (Ukraine), in Salzburg (Österreich) und in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate).
Türen öffnen sollen auch Unternehmer-Kontaktreisen. "Sie helfen ebenfalls, neue Märkte zu erschließen", versicherte der Hauptgeschäftsführer. Geplant sind Unternehmerreisen nach Irland und im Herbst nach Malaysia (Kuala Lumpur). Wobei jeweils bestimmte Branchen angesprochen werden.
Die IHK ist jederzeit bereit, die Unternehmen zu beraten und ihnen Unterstützung zu gewähren. Eine gute Gelegenheit bieten die Seminare, die zu verschiedenen Themen im Bereich der Außenwirtschaft bei der IHK in Gera durchgeführt werden. Tipps und Empfehlungen für das internationale Geschäft, Zollabwicklung oder Zahlungsabsicherung sind nur einige der Themenvorgaben.

( NG/sch, 02.03.2007 )

zurück