Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Gera-Tourismus verantwortlich für alle BUGA-Gästeführer

Nach dem Tag der offenen Tür und der Thüringen Travel ’06-Messe scheint der Knoten geplatzt zu sein: Sowohl die BUGA GmbH als auch der Gera Tourismus Verein sehen seither sprunghaft wachsendes Interesse an Plänen für 2007 und den vielfältigen baulichen oder gärtnerischen Vorbereitungen. Vor diesem Hintergrund wurde jetzt noch mehr Gemeinsamkeit besiegelt:
Geras Tourismusverein darf alle Aufgaben für Gästeführungen auf dem Ausstellungsgelände beider beteiligter Städte übernehmen. Dr. Hermann Kubitz, der diesen Partner zugleich als Unternehmen bezeichnete, deutete in einem Vergleich mit der Bundesgartenschau Rostock Dimensionen an: Da arbeiteten etwa 100 eingestellte Hostessen in Schichten. Hier würden vielleicht 70 BUGA-Führer gebraucht, die optimiert zum Einsatz gebracht werden sollen, d.h. nach Bedarfsplanungen.
Das sind freilich mehr als bisher zur Verfügung stehen. Der Gera-Tourismus Verein hat mit der TÜV-Akademie und der Volkshochschule schon Fachleute ausgebildet. Im Oktober 2005 erhielten 13 ihre Zertifikate. Ebenso viele Kursanten werden derzeit geschult. Im Herbst sollen folglich weitere Qualifizierungs- bzw. Fortbildungsmaßnahmen beginnen, erklärte Geschäftsführerin Karin Oberreuther.
Interessenten können sich jetzt beim Gera-Tourismus Verein melden. Die fachkundigen Wegbegleiter unterstehen dann dem in der Heinrichstraße ansääsigen Verein. Das sei ein bisher ungewohntes Modell bei derlei Ausstellungen, aber die GmbH setzt nach den bisherigen Erfahrungen mit dem Geraer Fremdenverkehrsverein auf Vertrauen. Der wiederum sieht sich nun in seinen seit 2002 betriebenen Begleitvorhaben neuerlich bestätigt.
Die Besucherzahlen des laufenden Vorbereitungsjahres sprechen für sich: Während 2002 insgesamt 500 Gäste an Schnuppertouren teilnahmen, waren es in der ersten 2006 bereits 1200 und allein für Juli und August 900.
Bus-Stopps seien ein geeignetes Marketing-Instrument, das es bis zur Eröffnung geben wird. Ein Glücksfall in Gera, dass das BUGA-Gelände nahe am Dix-Haus beginnt und damit eine zusätzlich einladende Basis besteht. Am Abend der Pressekonferenz schloß Gera Tourismus in einer Mitgliederversammlung seine Jahresbilanz.
Unter den künftigen Erfolg versprechenden Marketingmaßnahmen stehen außerdem diverse Messeteilnahmen (jährlich ca. 15 bundesweit). Auch Pressereisen wie im Jahr 2005 zum Beispiel. die mit der Gütegemeinschaft Buskomfort, der Thüringer Tourismus GmbH und den Saalfelder Feengrotten GmbH als Partner. Die Publikationen in Fachzeitschriften oder frischen Druckerzeugnissen wie der gerade aufgelegten Broschüre "Reisen für Gruppen" oder die Betreuung der BUGA-Info-Box, bei der dieses Jahr bisher knapp 3000 Neugierige sich Auskunft und Rat holten, sind weitere Beispiele.

( Thomas Triemner, 08.09.2006 )

zurück