Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Sparkassenkunden sparen gern

"Aus Sicht eines Bankers ist das Geschäftsergebnis des vergangenen Jahres zufriedenstellend", schätzte Wolfgang Reichert, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gera-Greiz, ein. Bei den insgesamt heiß umworbenen Kunden - die Sparkasse sei ja nicht die einzige Bank am Platz - konnte die Markführerschaft bei den Privatkunden gehalten werden. Gegenwärtig betragen die Gesamteinlagen von Kunden rund 1,5 Milliarden Euro. Die Bilanzsumme vermindert sich auf 12,8 Milliarden Euro Trotzdem bleibe die Sparkasse Gera-Greiz die zweitgrößte Sparkasse Thüringens, versicherte Wolfgang Reichert.
Die Kundennähe ist nach wie vor ein großes Plus der Sparkasse. Zurzeit unterhält sie fünf Kundencenter, 13 Filialen, zehn Service-Points und 23 Selbstbedienungseinrichtungen. Mitte März wird die Greizer Sparkasse neu eröffnet. Dann werden die Öffnungszeiten in den Kundencentern in der Geraer Schloßstrasse, in Weida, Zeulenroda und Greiz auf Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr ausgedehnt, versprach der Sparkassenchef.
Nicht an Bedeutung verloren hat das traditionelle Sparbuch. Die Spareinlagen betragen fast 900 Millionen Euro. "Das ist mehr als die Hälfte aller Kundeneinlagen", weiß Vorstandsmitglied Roland Friedrich, wobei er besonders auf das "Goldene Sparbuch" hinwies. Dessen Gesamtbestand wuchs mit über 21 Euro auf 21 Millionen Euro an. Wieder mehr Investitionen in das Wertpapiergeschäft, beobachtete er. Dabei werden Investmentfonds immer beliebter, und auch die Vorsorge werde ein wichtiges Thema. Allerdings stellte der Finanzexperte fest, dass die Menschen in Thüringen gegenüber anderen Bundesländern ihre Altervorsorge noch sehr vernachlässigen. Er verwies auf Bausparverträge, die auch zur Vorsorge gehörten. Im vergangenen Jahr reichte die Sparkasse mit ihrem Verbundpartner LBS Bausparverträge in Höhe von 43,5 Millionen Euro aus.
Überdurchschnittlich dagegen bezeichnet Roland Friedrich die Steigerung der Kredite im Privatkundenbereich. 2200 Privatkunden erhielten 2005 eine Zusage von der Sparkasse über ein Darlehen in einer Gesamthöhe von rund 50 Millionen Euro, vier Prozent mehr als 2004. Damit nehme das Geraer Kreditinstitut innerhalb Thüringens eine Spitzenposition ein, während im statistischen Landesdurchschnitt überhaupt keine Steigerung der Kredite an Privatkunden zu verzeichnen war. Im Kreditgeschäft im Firmenkundenbereich verzeichnete Vorstandsmitglied Friedrich leichte Rückgänge. Rund 50 Millionen Euro neue Kredite wurden an Unternehmen und Selbstständige in der Region ausgereicht. Für das Geschäftsjahr 2006 rechnet er durch die für 2007 geplante Erhöhung der Mehrwertsteuer mit der Belebung des Geschäftes und einer steigenden Nachfrage von Investitionskrediten. Davon könnten auch die Unternehmen der Region profitieren.
Kommunale Kunden bilden einen weiteren Kundenkreis der Sparkasse. "Ihnen stehen wir auch mit Rat und Tat zur Seite", versicherte Vorstandsvorsitzender Reichert. Durch die angespannte Lage in den öffentlichen Haushalten habe es 2005 nur eine mäßige Nachfrage nach Neukrediten gegeben. Die Sparkasse berät die Kommunen deswegen auch zu alternativen Finanzformen. Ein Kommunalforum, das im vergangenen Jahr bei Bürgermeistern, Kämmerern und Vertretern von Zweckverbänden gut angekommen sei, soll in diesem Jahr Wiederholung finden.

( Helga Schubert, 03.02.2006 )

zurück