Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Sehen und gesehen werden: Plus für die Sicherheit

Immer dann, wenn der Herbst seine Amtszeit antritt, wissen Auto-fahrer: Jetzt nimmt die Unfallgefahr mehr denn je zu. Sehen und gesehen werden, lautet nun beispielsweise das A und O im Straßenverkehr. Immer dann, wenn der Herbst sein Regiment antritt, bietet deshalb erfreulicherweise das deutsche Kfz-Gewerbe seinen Kunden einen kostenlosen Lichttest an.
An der nun schon 49. derartigen bundesweiten Beleuchtungsaktion nimmt zum wiederholten Male auch die Ostthüringer Kfz-Innung mit ihren rund 200 Mitgliedern teil. Über Sinn und Zweck der Verkehrssicherheitsmaßnahme, die gemeinsam von Kfz-Gewerbe, Verkehrswacht, ADAC und Polizei erfolgt, informierten vor der Presse Schirmherr Oberbürgermeister Ralf Rauch, von der Innung Obermeister Hans-Jürgen Vogel und Geschäftsführer Klaus Anderlik, von der Polizeidirektion Gera der Erste Polizeihauptkommissar Herbert Zink und von der Polizeiinspektion Gera-Nord Steffen Glöckner.
Der Treffpunkt "AfA Autohaus Gera-Nord" war nicht zufällig gewählt. Der Geschäftsführende Gesellschafter Peter Zingel konnte aus den Händen des Innungs-Obermeisters und des Oberbürgermeisters eine Auszeichnung als "1a-Autohaus" entgegennehmen, die von der Fachzeitschriftengruppe "markt intern" für besten Service und gute Qualitätsarbeit vergeben wird. Von 18 anspruchsvollen Wertungen nach dem Leistungskatalog erreichte das Autohaus 15.
Wie dringend die Aktion Lichttest ist, zeigen die Fakten: Die Zahl der Autofahrer, die als "Blender" unterwegs sind, ist Legion. Die Mängelquote lag vergangenes Jahr bundesweit bei fast 38 Prozent. Als Schlußfolgerung daraus werden dieses Jahr erstmals alle "Brummis" aufgefordert, ihre Beleuchtungsanlage überprüfen zu lassen. Was sich auch herausstellte: Nachts passieren deutlich mehr schwere Unfälle mit Personenschaden als am Tage.
Nachdem im vergangenen Jahr das Thema Nebelschlußleuchte im Vordergrund stand, will die Branche diesmal die Handhabung der Leuchtweitenregulierung erläutern. Nach der Überprüfung und möglichen Korrekturen an der Lichtanlage erhält das Auto eine Plakette als OK-Zeichen.
Die Polizei begleitet die Aktion mit verstärkten Verkehrskontrollen. 2004 wurden im Bereich der Geraer Direktion 2079 Fahrzeuge auf Fahrtauglichkeit überprüft. Bei 557 Fahrzeugen, also jedem vierten, gab es Beanstandungen. 516 Fahrzeuge wiesen Mängel an der Beleuchtung auf. 219 Halter mußten Verwarnungsgeld zahlen, und bei 21 gab es ein Bußgeld.
Anläßlich der Aktion kann jeder Teilnehmer an einem Fragetest teilnehmen und einen VW Fox gewinnen.

( Harald Baumann, 30.09.2005 )

zurück