Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Ziel: Bei den Lehrstellen möglichst keine Leerstellen

Bis Mitte Juli sind in Ostthüringen 1094 Ausbildungsverträge eingegangen - über ein Prozent mehr als im Vorjahr. Der Ausbildungspakt sieht vor, dass bis Jahresende 3500 Ausbildungsverträge registriert sind. Auch dieses Jahr besteht das Ziel darin, bei den Lehrstellen möglichst keine Leerstellen zuzulassen. Jedem ausbildungswilligen und ausbildungsfähigen Jugendlichen soll wiederum ein Ausbildungsplatz angeboten werden.
Über diese und weitere Fakten zur aktuellen Situation auf dem Ausbildungsmarkt informierte die Ostthüringer Industrie- und Handelskammer in einem Pressegespräch. Daran nahmen auch Vertreter von Unternehmen teil, die gute Erfahrungen in der Lehrlingsausbildung gemacht haben.
IHK-Geschäftsführerin Ingrid Weidhaas konnte darauf verweisen, dass trotz schwieriger wirtschaftlicher Lege die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen im IHK-Bereich nach wie vor groß ist. Die Kammer habe vor Ort, telefonisch oder per Anschreiben in 3200 Betrieben für mehr Lehrstellen geworben. Auf diese Weise seien auch 120 Betriebe gewonnen worden, die erstmals Ausbildungsplätze anbieten.
In der sogenannten Lehrstellenbörse der Kammer seien derzeit 100 freie Lehrstellen im Angebot. Das ändere sich aber nahezu täglich. Es gebe allerdings auch weiterhin 20 Prozent der jungen Leute, die den schon abgeschlossenen Lehrvertrag wieder lösen. Aber so, wie in der Probezeit (jetzt: vier Monate) welche abspringen, kämen aber auch andere wieder hinzu.
Einige haben desgleichen mehrere Verträge unterschrieben, sagen aber den Betrieben nicht ab, so dass sich für jeden Suchenden mehrmaliges Nachfragen durchaus lohne. Insgesamt bestehe kein Grund, eine schlechtere Lehrstellensituation für 2005 als zum Vorjahr herbeizureden.
Geschäftsführer Jörg Schonert und Gesellschafter Herbert Krauß von der Geraer LASER Blechbe - & Verarbeitungs GmbH, die eng mit dem Ausbildungsverbund zusammenarbeitet, hat bisher zwei Lehrlinge im interessanten Beruf als Konstruktionsmechaniker ausgebildet; ein dritter Lehrling startet jetzt im Herbst. Das ist für das kleine Unternehmen mit derzeit gerade Mal 25 Beschäftigten (mit sechs wurde 1997 angefangen) eine beachtliche Leistung.
Karl-Heinz Löffler, Geschäftsführender Gesellschafter des Geraer Bauzentrums Löffler, kann stolz darauf sein, dass er seit Gründung 1990 27 Lehrlinge, davon zwei neue für 2005, eingestellt hat. Die jungen Leute im Beruf "Kaufmann im Gross- und Einzelhandel" wurden alle übernommen und bewähren sich vorzüglich.
Die Geschäftsführerin des Geraer Tourismus e.V., Karin Oberreuther, hat einen jungen Mann, den 19-jährigen Geraer Benjamin Buschner mitgebracht. Er wird demnächst eine dreijährige Lehre für einen originellen Beruf, den eines Kaufmanns für Tourismus und Freizeit, beginnen. Die Kammer rechnet damit, dass für Ostthüringen etwa 15 Lehrstellen für diesen neuen Beruf drin sein könnten.

( Harald Baumann, 29.07.2005 )

zurück