Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Internationale Radsportlerinnen auf dem Marktplatz erwartet

Wieder einmal trifft sich die internationale Riege der Radsportlerinnen zur Thüringen-Rundfahrt der Frauen. Zum 18. Mal touren sie zwischen 19. und 24. Juli auf sechs Etappen zum Sieg. Start und Ziel ist Zeulenroda.
Auch Gera wird in diesem Jahr ein Etappenort sein. Die Geraer Zuschauer bekommen die Spitzensportlerinnen am Donnerstag, 21. Juli, sogar gleich zwei Mal zu sehen. Nach der Einfahrt in der Straße des Friedens gelangen die aus Greiz kommenden Fahrerinnen gegen 16.30 Uhr das erste Mal auf den Marktplatz. Nach der Zieldurchfahrt starten sie eine Stadtrunde und erreichen gegen 16.45 Uhr entgültig ihr Ziel.
Zahlreiche Geraer Vereine gestalten ab 14 Uhr bis zur Ankunft der Radsportlerinnen ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm auf dem Markt. So zeigen z.B. das Zentrum für Kampfkünste und verschiedene Tänzer ihr Können. Mit einem Wettbewerb der besonderen Art möchte sich unsere Stadt um den Titel "Sportlichste Etappenstadt" bemühen: Bei einem Ergometerwettstreit können die Geraer zeigen, welche Kraft in ihren Wadenmuskeln steckt. In einer Stunde sollen von Geraer Bürgern so viele Kilometer wie möglich auf dem Rad gestrampelt werden.
Am Freitag, 22. Juli, werden die teilnehmenden 16 Teams aus sieben Ländern - sechs Teams allein aus Deutschland - um 14 Uhr auf dem Marktplatz starten und auf 127,2 Kilometern bis nach Schmölln ihr Bestes geben. Unter den Fahrerinnen sind mehr als ein Dutzend Weltmeisterinnen und Olympiamedaillengewinnerinnen. Die Thüringen-Rundfahrt sei somit eine der wichtigsten Frauenrundfahrten überhaupt, erklärte Oberbürgermeister Ralf Rauch, Mitglied im Vorstand des Vereins Thüringen-Rundfahrt. "Um die Sicherheit der Fahrerinnen zu gewährleisten, habe die Stadt etwa 100 Polizisten und Sicherheitskräfte mobilisiert.", bestätigte er. Auf vereinzelten Streckenabschnitten sei es zudem nicht vermeidbar, dass es zu Straßensperrungen kommt. Auch der Marktplatz würde zeitweilig eingezäunt sein. Der in der Regel auf dem Marktplatz stattfindende "Grüne Markt" solle aus diesem Grund auf den Zentralen Platz vor dem Kultur- und Kongresszentrum verlegt werden, wobei einige der Stände weiterhin auf dem Markt aufgestellt bleiben, um das sportliche Großereignis mit ihren Angeboten zu bereichern.
Dass Gera sich erneut zu den Etappenorten der internationalen Frauenrundfahrt zählen kann, ist nicht selbstverständlich. Im Vorfeld waren erhebliche logistische Anstrengungen notwendig, um die Probleme bei der Streckenfindung zu bewältigen. Schließlich bereiteten die zahlreichen Baustellen in der Stadt einiges Organisationstalent. Oberbürgermeister Ralf Rauch bestätigte, dass die Teilnahme für die Stadt Kosten in Höhe von rund 7.000 Euro bedeute. Doch mit Hilfe verschiedener Sponsoren sei es letztendlich gelungen, mit deren Geld- und Sachleis-tungen das sommerliche Sportereignis zu finanzieren.

( Christine Schimmel, 08.07.2005 )

zurück