Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Bäuerliche Gartenkultur und dörfliche Traditionen

In diesem Jahr geht der Wettbewerb "Vielfalt Bauerngarten" schon in die zweite Runde. Als offizielles Begleitprojekt der BUGA 2007 durchgeführt, soll der Wettstreit zum Erhalt der ländlichen Gärten der Region beitragen.
Soweit die Gärten sich harmonisch in das Ortsbild einfügen und auch ihren ursprünglichen Nutzcharakter bewahrt haben, sind deren Besitzer eingeladen, an dem Gartenwettbewerb 2005 teilzunehmen. Lage, Funktion, Pflanzenvielfalt, Gestaltung und Gesamteindruck sind die Kriterien, nach denen die Jury die Bewerbungen bewertet.
Das Projekt soll die bäuerliche Gartenkultur wiederbeleben und helfen, ein Stück Regionalität zu erhalten. Besucher der Bundesgartenschau 2007 sollen auf einer Bauerngarten-Route wandern können, die ihnen die Schönheit ursprünglicher Gärten offenbart und damit ein Stück regionale Tradition und dörfliche Landwirtschaft sichert.
Initiator des Wettbewerbes ist der Förderverein der BUGA 2007, der mit dieser Hommage an die Pflanzen- und Farbenpracht der Bauerngärten den BUGA-Gedanken auch über die Grenzen der Veranstalter-Städte hinaustragen möchte.
Bereits der Wettbewerb des Vorjahres hat gezeigt, wie viele reizvolle und erhaltenswerte Bauerngärten in der Region zwischen Weißer Elster und Pleiße existieren. Damals hatten sich 80 Gärtner aus den BUGA-Städten Gera und Ronneburg sowie aus den einbezogenen Landkreisen Greiz, Altenburger Land und Zwickauer Land beteiligt.
Auf die Gewinner warten auch in diesem Jahr wieder Geld- und Sachprämien. Mitmachen kann jeder, der einen schönen Bauerngarten vorzuweisen hat. Einsendeschluß der Vorschläge (mit Adresse, Telefon und 1- 2 Fotos) ist der 20. Mai 2005. Zuschriften bitte an: Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Gera, Stichwort "Bauerngarten", Burgstraße 5, 07545 Gera. Zur Gewinnermittlung werden die Gärten vor Ort besichtigt. Die öffentliche Preisverleihung findet am 18. September im Agrar- und Freilichtmuseum Schloß Blankenhain statt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

( Christine Schimmel, 15.04.2005 )

zurück