Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Spatzen träumen von Geborgenheit

1500 Mädchen und Jungen machten sich Gedanken darüber, was Spatzen wohl so träumen könnten. Dabei waren Träume nicht nur aus Gera und Umgebung, sondern auch aus Pskow (Russland), Amiens (Frankreich), Plzen (Tschechien) und Arnheim (Niederlande) sowie aus Uppsala (Schweden). Aufgefordert wurden die Kinder von der Stadt Gera, dem Freundeskreis Goldener Spatz und der Sparkasse, die aus Anlass des Festivals Goldener Spatz zum siebenten Mal- und Zeichenwettbewerb aufgerufen hatten. Zum Thema "Spatzenträume" konnten die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Und davon besitzen sie viel. Zwar wurden mit 1400 Arbeiten weniger als vor zwei Jahren eingereicht, "trotzdem ist ein durchgängiges Niveau zu verzeichnen", stellte Prof. Rolf F. Müller als Jury-Vorsitzender fest. Der Geraer Grafiker, der vor mehr als einem Vierteljahrhundert den kleinen frechen Vogel als erster für den Kinderfilm auf das Papier gebracht hat, freut sich, dass den Kindern die Ideen nie ausgegangen sind. Allerdings be-merkte er auch Unterschiede von Schule zu Schule: "Da, wo sich verantwortliche Leute um die Talente der Schüler kümmern und sie diese auch entwickeln lassen, ist die Qualität der Arbeiten eindeutig besser".
Ziemlich oft waren die neun Jurymitglieder, die die besten gezeichneten und gestalteten Arbeiten zu bewerten und die Preisträger festzulegen hatten, verblüfft, welche Träume die Kinder für ihre Spatzen hatten. Nicht selten verbargen sich dahinter eigene Wünsche. "Es war wie ein Blick in die Seele", überlegte Rolf F. Müller. Sehr viele wünschten dem Spatzen eine Spatzenfrau und überhaupt eine glückliche Familie, dazu viel Geld, aber auch Geborgenheit und Harmonie Andere sahen den Vogel als Star in der Musik- oder Filmwelt oder als Sportass. Spatz im Frühling, im Urlaub im Süden oder im Weltraum - überall können sich die kleinen Künstler ihren gefiederten Helden vorstellen. Vielleicht träumen sie ja selbst davon.
300 der Arbeiten werden in der Spatzengalerie zu sehen sein. Doch zuvor gibt es die Preisverleihung, die am 18. April, 14.30 Uhr, im Kommunikationscenter der Sparkasse in der Schlossstraße, stattfindet. Die Ausgezeichneten erhalten Geld- und Sachprämien. Vom 20. bis 29. April ist die Spatzengalerie während des Festivals täglich von 9 bis 17 Uhr im UCI-Gebäude zu bewundern.

( Helga Schubert, 24.03.2005 )

zurück