Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Der Gummiestiefel kriegt jetzt sein Fett ab

Ist der Gummistiefel nun in den Fettnapf getreten oder verkleckerte dieser seinen Inhalt über den Gummistiefel? "Ganz einfach", lacht Dorint-Novotel-Direktor Jörg Tempel, "zwei Gersche Originale kommen zusammen". Gemeint sind das Kabarett "Fettnäppchen" und die dorintbeheimatete Bierstube "Gummistiefel". "Und es ist auch nicht so, dass das Kabarett den Rathaushöhler verlässt", beugt er Gerüchten vor. Der "Gummistiefel" biete nur eine weitere Auftrittsmöglichkeiten für die Fettnapfleute.
Die Kabarettchefin Eva-Maria Fastenau hat gern die Überlegungen von Jörg Tempel aufgegriffen, dem "Gummiestiefel" eine eigene Note zu geben. "Wir haben für das Lokal eine neues Konzept entwickelt und wollen es ausschließlich für Veranstaltungen, Betriebs- und Familienfeiern nutzen", verrät Jörg Tempel und da habe die Idee, das Kabarett ins Haus zu holen, Vorrang gehabt. Eva-Maria Fastenau freut sich über diese Möglichkeit, habe sie doch in Gera schon lange nach einer weiteren Spielmöglichkeit gesucht, vor allem in den Zeiten, wie vor Weihnachten, wo die Nachfrage nach Karten riesengroß ist.
Aus geplanten sechs Vorstellung auf der "Gummiestiefel"-Bühne wurden elf. Schon die erste Vorstellung mit dem Programm "Lasst uns froh und drunter sein" wurde ein Reisenerfolg. Fast alle Vorstellungen sind schon ausverkauft. Für den 8. Dezember gibt es jedoch noch Karten. Dieser Abend beginnt erst 20 Uhr und das Programm selbst erst 21.30 Uhr, während es sonst 18.30 Uhr beginnt und das Programm 20.15 Uhr. "Der 8. Dezember ist unser Einzelhändlerspezial. Damit diese auch einmal in den Genuss kommen können", meint Jörg Tempel, aber natürlich sei auch jeder andere willkommen. Ansprechpartner ist Sven Etwa 90 Gäste nimmt der "Gummiestiefel" auf. Der Tresen wurde nach hinten verrückt, und die Tische erhielten eine etwas andere Gruppierung, doch die gemütliche Atmosphäre ist geblieben. Die Gäste können einen Bierstubenschmaus oder eine Brotzeit zu sich nehmen, aber wer lieber Salat oder einen Gänsebraten möchte, erhält auch das.
Für das neue Jahr soll die Partnerschaft mit dem "Fettnäppchen" bestehen bleiben. "Einmal im Monat werden die Kabarettisten bei uns auftreten und für den Dezember 2005 sind auf alle Fälle wieder mehr Vorstellungen geplant", verspricht der Hotelchef. Doch zunächst heißt es im Gummiestiefel "Lasst und froh und drunter sein".

( Helga Schubert, 03.12.2004 )

zurück