Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Bunter Budenzauber vom Museum bis zum Rathausturm

Mit Feuerwerk und viel Musik, mit Weihnachtsmann und Weihnachtsbaum wurde der Weihnachtsmarkt eröffnet. Von nun an kann bis zum 23. Dezember von 10 bis 20 Uhr an den rund 80 Ständen geschaut, geschnuppert und gekauft werden. "Wir haben in diesem Jahr den Weihnachtsmarkt erweitert und beziehen in das bunte Marktleben nicht nur den historischen Marktplatz, sondern auch die Johannisstraße und die Bachgasse bis zum Museumsplatz ein", ist von Wolfgang Hogen, Leiter des Kultur- und Kongreßzentrums, zu erfahren. Mit dabei sind wie in den vergangenen Jahren der gestiefelte Kater, Dornröschen, der Froschkönig, Hänsel und Gretel und andere beliebte Märchenfiguren.
Ein großes Eingangstor befindet sich am Museumsplatz. Und schon von da an können sich die großen und kleinen Besucher an den Waren und am Geruch vieler Leckereien erfreuen. "Wir haben viele Händler gewonnen, die regionale und überregionale Handwerkskunst anbieten", freute sich Wolfgang Hogen. Mit dabei auch wieder die berühmten Nürnberger Lebkuchen, denn Geras Partnerstadt ist mit einem Stand und einer Glühweinschenke vertreten. Aber auch sonst gibt es kulinarische Genüsse. Die Thüringer Rostbratwurst, Rostbrätel und Mutzbraten dürfen nicht fehlen, aber auch französische Crepes, ungarische, chinesische, türkische und vietnamesische Spezialitäten werden angeboten.
Wer einen Blick in die weihnachtliche Backstube werfen will, kann Einkehr in die Märchenmarktbackstube halten. Bereits jetzt gebe es eine Menge Anmeldungen von Kindergärten und Familien, verriet der KuK-Chef, denn die Mädchen und Jungen können sich selbst als kleine Bäckermeister ausprobieren. Fachlichen Rat zum guten Gelingen der Weihnachtplätzchen erhalten sie von Bäckermeister Michael Möbius. In einem kleinen Café kann das selbst gebackene ofenfrische Gebäck gekostet werden. Eine Märcheneisenbahn, Karussells, Losbude und sogar einen Weihnachtsbaumverkauf gehören mit zum bunten Budenzauber.
Auf dem Marktplatz wartet täglich ab 16 Uhr der Weihnachtsmann auf die Kinder. Er hat ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Nöte und nimmt auch die Wunschzettel entgegen.
An den Wochenenden warten Puppenspiele, Kindertheater und weihnachtliche Programme auf der kleinen Bühne am Markt auf die Gäste. Jeweils 13.30 Uhr, 15 Uhr und 17.30 Uhr beginnen an Samstagen und Sonntagen die Vorstellungen. Und angeknipst wird trotz schmaler Kassen die weihnachtliche Stadtbeleuchtung, versprach Oberbürgermeister Ralf Rauch. Es soll eine schöne Adventszeit in Gera werden.

( 26.11.2004 )

zurück