Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Präzisionsoptik Gera weiter auf Wachstumskurs

Das im Gewerbegebiet Keplerstraße angesiedelte Unternehmen Präzisionsoptik Gera (POG) steuert weiter Wachstumskurs, wobei genaugenommen das Wörtchen "dynamisch" hier zusätzlich angebracht wäre. Jüngstes Beispiel ist die Inbetriebnahme eines neuen Investitionsobjektes im Umfang von fast drei Millionen Euro. Es ist das bisher größte in der 1991 gegründeten Firma.
Wie Geschäftsführer Manfred Schubach vor Geschäftspartnern, vor Gästen, zu denen Oberbürgermeister Ralf Rauch gehörte, und vor der Belegschaft in einer Feierstunde erläuterte, handelt es sich um eine Reinraum-Fertigungsstrecke für die Mikrostrukturierung. Produkte aus diesem Bereich, bei denen unglaubliche Genauigkeiten im Submikrometerbereich einzuhalten sind, werden weltweit beispielsweise in Mikroskopen, optischen Mess- und Prüfsystemen, in der industriellen Bildverarbeitung, in Kino- und Fernsehkameras oder auch in Zielfernrohren eingesetzt.
Schubach betonte: "Wir wollen auch unter den Bedingungen der Globalisierung wettbewerbsfähig bleiben, ja, durch die neueste Technik und Technologie uns noch stärker auf dem hart umkämpften Markt präsentieren." Dazu muss man wissen: Die Geraer Firma hat Kunden in über 20 Ländern Europas, Amerikas, Asiens und Afrikas. Die Exportquote beträgt derzeit etwa 44 Prozent.
Die Investmaßnahme, bei deren Installation auch Geraer Firmen mit von der Partie waren, ermöglicht es, künftig noch besser und flexibler auf individuelle Kundenwünsche einzugehen und ein größeres Auftragsvolumen zu meistern. So wird in diesem Jahr erstmals der Umsatz die Grenze von fünf Millionen Euro überschreiten. Seit dem Jahre 2000 ist das eine Verdoppelung. Was in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit ebenso zählt: Durch die Inbetriebnahme der neuen Anlage sind seit Jahresbeginn zehn neue Hightech-Arbeitsplätze entstanden, wodurch die Belegschaft inzwischen auf beachtliche 80 Mitarbeiter angewachsen ist. Das Unternehmen sorgt sich auch um seinen fachlichen Nachwuchs selbst, in dem es ständig acht bis zehn Lehrlinge auf hohem Niveau ausbildet.
OB Ralf Rauch gratulierte dem Team zum Erfolg. Er wertete den durch Fleiß und Ideenreichtum eingeschlagenen Wachstumskurs des Unternehmens als Beitrag zur Stärkung des Gewerbeparks Keplerstraße und zur Erhöhung des Ansehens der Stadt Gera. Präzisionsoptik Gera widerlege die derzeitige teilweise bösartige Orakelei einiger westdeutscher Politiker und Medien vom Zurückbleiben und Unvermögen der ostdeutschen Unternehmen. POG zeige es allen: Wir könnens auch, und das aus eigener Kraft.
Die Firma ist vor 13 Jahren aus dem Geraer Carl-Zeiss-Werk hervor gegangen. Dank der hohen Qualität der Produkte und Dienstleistungen ist POD als Komplettanbieter für kundenspezifische Präzisionsoptik heute ein international anerkanntes Unternehmen mit gu-ten Kontakten im In- und Ausland.

( Harald Baumann, 24.09.2004 )

zurück