Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Radsport am Schloss – Apres Tour Gera

Auch 2019 wird es wieder eine Apres Tour Gera geben, nicht
mehr in der Innenstadt, dennoch nicht weniger attraktiv und aufregend, wie in den Vorjahren. Am 3. August, ab 11 Uhr, ist es soweit. Diesmal heißt es „Radsport am Schloss“.„Gern wären wir am traditionell angestammten Platz der Apres Tour Gera, am Puschkinplatz, geblieben. Leider stand uns die Fläche nicht zur Verfügung und eine vergleichbare Runde in der Innenstadt  hatte sich nicht angeboten“, so Tour-Chef Bernd Herrmann, der sich mit Jenatec-Geschäftsführer Peter Schmidt mit dem Ergebnis zusammengesetzt hatte, die Apres Tour Gera kurzerhand nach Untermhaus zu verlegen. „Die Tour einfach ausfallen zu lassen, war für uns nie ein Gedanke, dazu hat sie sich als Radsporthighlight für Gera zu gut etabliert“, erzählt Bernd Herrmann und dabei die WBG Union als Hauptsponsor an seiner Seite.
Mit dem Wechsel des Austragungsortes galt es auch ein völlig neues Konzept für die Apres Tour Gera zu konzipieren.
Schon jetzt steht fest, Gewinner wird der Radnachwuchs sein, der sich in den Altersklassen U13 und U15 im Kampf gegen die Uhr bei den Thüringer Landesmeisterschaften im Bergzeitfahren in Szene setzen kann. Vor den Rad-Eleven liegt eine ca. 2,2 Kilometer lange Strecke auf der ca. 135 Höhenmeter zu überwinden sind. Der Start erfolgt auf dem Mohrenplatz. Von dort aus in den Schlossberg, vorbei am Schloss Osterstein. Nach einer S-Kurve folgt eine 500 Meter lange Gerade zum Jagdhof. Von dort aus in Richtung Ziel, Parkplatz Ernsee.
Gefordert ist der Radsportnachwuchs der U11 bis U17. Der Start erfolgt Einzeln und in 30 Sekunden Abstand. Wer am Ende zum Apres Tour Gera-Sieger gekürt wird, entscheidet sich in jeder Altersklasse, getrennt nach Jungen und Mädchen, beim Finallauf, einen Massenstart. Startberechtigt beim Finallauf sind die jeweils besten 10 Sportlerinnen beziehungsweise 15 Sportler jeder Altersklasse.
Geboten wird, was Geraer bisher noch nicht gesehen haben, ein E-Bike Rennen. Startberechtigt sind Hobbyfahrer/innen ab 18 Jahren, welche nicht im Besitz einer Radrennsportlizenz sind. Das Rennen erfolgt als gemeinsamer Start.
Doch was wäre die Apres Tour Gera ohne die Profis. Die Profisportler werden im Einzelstart die gesamte Renndistanz absolvieren. Am Start unter anderem der mehrfache Deutsche Meister und WM-Bronzegewinner im Mannschaftszeitfahren 2015 Jasha Sütterlin, der von 2011 bis 2013 im Thüringer Energie Team fuhr. Bei der Apres Tour Gera beendete er 2016 das Profirennen auf Platz zwei und 2017 in der Gesamtwertung bei den Profis Rang drei. Der Mann aus dem Movistar Team gilt als starker Zeitfahrer.
Für die Jedermänner heißt es „Schlag den Profi“. Dabei wird aus den Profirennen eine Zeitvorgabe für die Jedermannfahrer vorgeben. Das Jedermannrennen beginnt mit einem gemeinsamen Start aller Jedermannfahrer. Dabei wird von allen Sportlern die Zeit gemessen, um im Nachhinein die Zeit mit den Zeiten der Profisportler vergleichen zu können. Sieger des Rennens ist der Fahrer, welcher zuerst über die Ziellinie fährt, unabhängig von der gefahrenen Zeit.
Über den gesamten Tag wird den Besuchern ein umfang- und abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten. Besondere Highlights sind die Bike Show mit dem 6-fachen Weltmeister und mehrfachen Deutschen Meister deutschen Trail- und Mountainbike-Fahrer Marco Hösel, der bereits 2016 bei der Apres Tour Gera sein Können zeigte, die Trommel-Show aus Dresden und das Rosa live Konzert bis 24 Uhr am Schloss. Der SSV Gera 1990 hat einen Sichtungs-Parcours aufgebaut und stellt Hüpfburg, Bungeespringen und Tombola.
www.aprestourgera.de

( Reinhard Schulze, 31.07.2019 )

zurück