Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Zu Lasten der Kultur

Gera (NG). Zur Unterstützung Geraer Kulturinitiativen wird die Stadt auch 2019 wieder Fördermittel aus dem Kulturlastenausgleich zur Verfügung stellen. Gefördert wird die Breitenkultur ebenso wie Kunstprojekte von Vereinen und sonstigen freien Trägern, Künstlern und Privatpersonen. Insgesamt stehen zehn Prozent aus der Zuwendung des Freistaates Thüringen zum Ausgleich kommunaler kultureller Belastungen zur Verfügung.

Vor allem Kulturprojekte, die für die Lebensqualität in der Stadt Gera eine besondere und öffentlich wahrnehmbare hohe Wertigkeit haben oder sich durch hohe künstlerische Qualität, Originalität oder herausragendes ehrenamtliches und soziales Engagement auszeichnen, sollen gefördert werden. Förderfähig sind Veranstaltungsprojekte, Sachkosten, Bildungsmaßnahmen, Aufwandsentschädigungen und künstlerische Leistungen. Eingeschränkt förderfähig sind Geschäftskosten. Als nicht förderfähig gelten Maßnahmen, die gewerblichen Zwecken dienen, Karnevalsprojekte, Sportveranstaltungen, individuelle Hobbypflege, Aufwendungen für Verköstigung bzw. vermögenswirksam relevante Leistungen. Die Förderung bezieht sich ausschließlich auf Projekte im Jahr 2019. Erhaltene Zuwendungen müssen bis 31. Dezember verausgabt werden.

Anträge auf Kulturförderung 2019 können bis 16. April (Poststempel/Elektronischer Nachweis) auf der Grundlage des Antragsformulars „Kulturförderung 2019“ an den Fachdienst Kultur, Fachgebiet Museen und Kulturförderung, Schloßstraße 1, 07545 Gera bzw. per E-Mail an kultur@gera.de gestellt werden.

Die Antragsformulare sind auf www.gera.de/ausschreibungen abrufbar. Entscheidungsgremium ist der Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport des Geraer Stadtrates. 

( vorstufe, 19.03.2019 )

zurück