Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Ein Schmaus für die Ohren

David Scholtz, Madeleine Tolle und Svenja Schläppi beenden in diesem Jahr ihr Studium Soziale Arbeit an der Dualen Hochschule in Gera. Somit stecken sie bereits in den Vorbereitungen für ihre Abschlussarbeit. Trotzdem nimmt sich das Trio die Zeit, um die 8. Auflage von „Ohrenschmaus“ zu organisieren. Ins Leben gerufen wurde die Veranstaltung vor vier Jahren von den damaligen Studenten „Schiller & Goldhammer“, die als Ideengeber und damalige Veranstalter noch immer namentlich erwähnt werden. Bei der Party, die am Dienstag 26. März, 20 Uhr bei freiem Eintritt in der Alten Brauerei 1880 beginnt, treten nicht etwa bekannte Künstler auf, sondern das Konzept der Party bietet jedem die Chance sein Können vor Publikum darzubieten. „Musik, Tanz, Poetry Slam, Comedy und von uns aus auch gern Zauberei. Wir hatten schon vieles auf der Bühne. Wichtig ist, dass jeder mitmachen und sich präsentieren kann“, so David Scholtz. Dabei ist egal, ob man Texte interpretieren will, musiziert, singt oder tanzt. Abwechslungsreich und ganz wichtig, ein Ohrenschmaus fürs Publikum soll es werden. Nach den ersten Partys, welche im eigenen Club in der Tonhalle stattfanden, zog die Veranstaltung ins Comma, schnell wurde es auch hier zu eng. Mit der Alten Brauerei fanden die Organisatoren einen neuen Partner. „Zum Ohrenschmaus sind aber nicht nur Studenten eingeladen, sondern wir freuen uns über jeden Besucher aus der Stadt, der mitfeiern oder selbst die Bühne betreten möchte“, sagt Svenja Schläppi. Unterstützt wird die Veranstaltungsreihe vom Studentenförderverein, der alle Kosten trägt. Zwar ist der Eintritt frei, doch Spenden sind gern gesehen, die wie bereits in der Vergangenheit in die Vorbereitungen zum Bachelorball, der im Oktober stattfindet, fließen würden. Wer die große Bühne sucht, findet sie am 26. März.

Anmeldungen unter ba.ohrenschmaus@gmail.com.

( Lars Werner, 19.03.2019 )

zurück